German Masters: Keymer vor dem Triumph

Nach einem wichtigen Schwarzremis gegen Dmitrij Kollars und einem Weißsieg über Jonas Rosner steht Turnierfavorit Vincent Keymer vor dem Triumph beim German Masters. Mit einem Punkt Vorsprung geht er in die Schlussrundenpartie mit Schwarz gegen seinen ärgsten Widersacher Frederik Svane, der in einer tollen Partie in Runde 7 gegen Daniel Fridman gewinnen konnte. Frederiks Kampfgeist und Angstfreiheit gegen namhafte und erfahrene Gegner ist großartig. Toll schlägt sich nach wie vor Tobias Koelle als krasser Außenseiter und er holte heute ein Remis gegen Rasmus Svane. Auch er ist ein Kandidat der mal Großmeister werden kann. Den zweiten Partiegewinn des heutigen Tages holte Niclas Huschenbeth mit Schwarz im Spanier gegen Luis Engel. chess24 Offizielle Seite 




Carlsen rettet Turniersieg beim FTX Crypto Cup

Magnus Carlsen hat den Turniersieg beim FTX Crypto Cup in Miami trotz einer 2:4-Niederlage im Match mit Praggnanandhaa Rameshbabu gerade noch übers Ziel gerettet. Der eine Punkt, den er beim Stand von 2:2 nach 4 Partien machen konnte, war letztlich entscheidend für das ganze Turnier. Insgesamt holte Carlsen 16 Punkte und gewann denkbar knapp vor Praggnanandhaa und Alireza Firouzja mit je 15 Punkten. chess24

Donchenko gewinnt Rubinstein Memorial

Mit einem hart erkämpften Schlussrundensieg über IM Pawel Teclaf konnte GM Alexander Donchenko in Polanica Zdroj noch den Turniersieg beim traditionsreichen Rubinstein Memorial an sich reißen. Er holte 6 Punkte wie auch der Grieche GM Dimitrios Mastrovasilis, hatte aber die bessere Wertung. Den dritten Platz belegte GM Grzegorz Nasuta aus Polen. chess

GM Blohberger und WFM Fröwis Österreichische Staatsmeister

Der 20-jährige GM Felix Blohberger wurde in Wien österreichischer Landesmeister mit 6,5 Punkten vor seinen punktgleichen und ärgsten Konkurrenten GM Matthias Diermair und IM Dominik Horvath (noch 18 Jahre alt), der sicherlich auch den Großmeistertitel erringen wird. Staatsmeisterin wurde WFM Annika Fröwis. fide 




German Masters: Keymer mit einem Punkt Vorsprung

Vincent Keymer zieht beim Masters in Magdeburg seine Kreise. Heute überspielte er Rasmus Svane im MIttelspiel bzw. Rasmus zeigte, dass er nicht in bester Form ist. Mit seinem 18...Sf6 erhielt Svane dann eine passive Stellung und Keymer nutzte seine Chance überzeugend. Er hat nun 5 Punkte. Einen verdienten Schwarzsieg schaffte Arik Braun gegen Tobias Kölle. Braun, der gegen Keymer hätte gewinnen können, steht nun verdient bei 4 Zählern, punktgleich mit Fridman und Frederik Svane. chess24

Matthias Blübaum souveräner Deutscher Blitzschachmeister

Nach 29 Runden stand der überlegene deutsche Blitzschachmeister heute fest. Der amtierende Europameister und klare Turnierfavorit GM Matthias Blübaum (SF Deiziau) ist seiner Favoritenrolle in überzeugender Manier gerecht geworden und holte 24,5 Punkte. Den zweiten Platz belegte der zweite Großmeister im Feld, nämlich Leistungssportreferent GM Gerald Hertneck (MSA Zugzwang) mit 20 Punkten. Den dritten Platz holte IM Roven Vogel (USV TU Dresden) mit 19,5 Punkten. chess-results

IM Cliff Wichmann ist Deutscher Amateur-Meister

IM Cliff Wichmann (ESV Nickelhütte Aue) ist deutscher Meister der Amateure. Er setzte sich beim Finale in Magdeburg mit 4 Punkten aus 5 Runden durch. Den zweiten Platz belegte FM Benjamin Dauth (SC Rotation Pankow) mit 3,5 Punkten vor dem punktgleichen Dustin Möller (Preetzer TSV). Antonia Ziegenfuss (ESV Rot-Weiß-Göttingen) erreichte als beste weibliche Teilnehmerin Platz 10.  Offizielle Seite

Nisipeanu in Abu Dhabi

Der deutsche Nationalspieler Liviu-Dieter Nisipeanu spielt derzeit das Abu Dhabi Masters, das einmal mehr hervorragend besetzt ist. Viele Stars von der Schacholympiade in Chennai nutzten die Gelegenheit in die Emirate zu reisen. Nisipeanu startete hervorragend mit 3,5 Punkten aus 4 Runden ehe er leider in Runde 5 gegen den jetzigen Tabellenführer Ray Robson aus den USA verlor. Im Verfolgerfeld stehen unter anderen Arjun Erigaisi, Nodirbek YaKubboev, Jakhovir Sindarov, Raunak Sadhwani und Sarin Nihal. chess24

Thilo Ehmann Deutscher Pokalmeister

Der Favorit der deutschen Pokalmeisterschaft FM Thilo Ehmann (SF Sasbach) ist seiner Favoritenrollen gerecht worden und hat beim Schachgipfel in Magdeburg geliefert. In einer tollen und spannenden Partie konnte er im Finale den stark aufspielenden Sebastian Müer (SK Union Oldenburg) bezwingen. chess24chess-results 




Dinara Wagner schafft Fide Grand Prix Qualifikation

Dinara Wagner hat sich bereits nach 3 Partien und 2,5 Punkten uneinholbar für ihre Kontrahentinnen Jana Schneider und Josefine Heinemann durchgesetzt beim Qualifikationsturnier für den Fide Grand Prix, so dass keine weiteren Runden, wie zunächst geplant, nötig waren. Sie vertritt damit die deutschen Farben beim Fide Grand Prix 2023 in München. chess-results

Deutsche Seniorenmeisterschaft 65+

Bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft 65+ konnte sich ebenfalls der Turnierfavorit IM Yuri Boidman (SC Heimbach/Weis-Neuwied) mit 7,5 Punkten vor dem punktgleichen FM Hajo Vatter (SC Emmendingen) durchsetzen. Den dritten Platz holte sich IM Klaus Klundt (SC Heusenstamm) mit 7 Punkten. Blitzschachmeister wurde ebenfalls Yuri Boidman. chess-results

Deutsche Seniorenmeisterschaft 50+

IM Arno Zude (SV 1920 Hofheim) schaffte in Magdeburg den erwarteten Favoritensieg! In der Schlussrunde schaffte er einen Schwarzsieg gegen FM Dr. Hauke Reddmann und stand mit 7,5 Punkten als Turniersieger fest. Den zweiten Platz holte der Niederländer Juan de Roda Husman mit 7 Punkten vor FM Peter Wacker (Klub Kölner Schachfreunde) mit 6,5 Punkten.  Den Blitzschachmeistertitel konnte sich FM Karsten Schulz (S SFchwerin) holen. chess-results

Lara Schulze ist deutsche Einzelmeisterin der Frauen

Trotz einer sensationellen Niederlage in Runde 8 gegen Madita Mönster (SK Wildeshausen - Platz 4), konnte FM Lara Schulze (SV Werder Bremen) einen Start-Ziel-Sieg bei der deutschen Meisterschaft in Magdeburg hinlegen. Sie gewann als Turnierfavoritin mit 7,5 Punkten und einem ganzen Zähler Vorsprung. Zweite und Dritte mit je 6,5 Punkten wurden WIM Annmarie Mütsch (SC Viernheim) und WGM Carmen Voicu Jagodzinsky (SV Hemer). chess-results

Sensation: 14-jähriger Leonardo Costa ist deutscher Einzelmeister

Der erst 14 Jahre alte FM Leonardo Costa vom Münchner SC 1836 hat sich heute sensationellerweise zum deutschen Einzelmeister gekrönt. In der Schlussrunde konnte er den bisherigen Tabellenführer IM Ashot Parvanyan (SK Doppelbauer Kiel) in einem Königsinder besiegen und war somit der einzige Spieler, der 7 Punkte aus den 9 Runden erreichte. Damit sicherte sich Costa auch einen Platz beim German Masters 2023. Eine phantastische Leistung mit einer Elo-Performance von 2609. Den zweiten Platz belegte Jonas Roseneck (SG Solingen) vor Parvanyan mit je 6,5 Punkten. Turnierfavorit GM Vitaly Kunin belegte Platz 13 mit 5,5 Punkten. chess-results 




German Masters: Keymer Tabellenführer

Nach einem hochinteressanten Remis-Duell mit Niclas Huschenbeth hat Vincent Keymer die Führung übernommen. Huschenbeth hatte das Schara-Hennig-Gambit gespielt, was Keymer wohl überrascht hat. Er erhielt aktives Spiel, aber Keymer behielt Vorteil, warf den Vorteil aber im 23. Zug weg. Mit dem tollen Zug Dc1! hätte er seinen Vorteil sogar ausbauen können. Eine sehr sehenswerte Partie. Dadurch, dass Frederik Svane gegen Jonas Rosner in einem Katalanen unter die Räder kam, führt Keymer nun alleine mit 3,5 Punkten vor Frederik Svane und Daniel Fridman mit je 3. Überspielt wirkt Rasmus Svane, der gegen Arik Braun heute trotz besserer Stellung in Eröffnung und Mittelspiel eine Niederlage einstecken musste. chess24

Grand Prix Qualifikationsturnier: Dinara Wagner top

WGM Dinara Wagner hat nach zwei Siegen über Josefine Heinemann und Lara Schulze 2,5 Punkte aus 3 Partien und damit beste Chancen den Sieg in diesem Qualifikationsturnier zum Fide Grand Prix 2023 zu erringen. In ihrer Partie gegen Jana Schneider hatte sie etwas Glück, denn ihre Kontrahentin hatte eine vielversprechende Stellung nach der Eröffnung erreicht, verrechnete sich jedoch. Sie nutzte diese Chance mit exaktem Spiel und gewann sicher. Schneider hatte zuvor auch schon gegen Heinemann verloren und wirkt nach ihrem großartigen Ergebnis bei der Olympiade in Chennai etwas überspielt. Sehr wichtig wird nun die Partie Schneider-Heinemann sein. Sollte Heinemann nicht gewinnen, dann sind die Chancen von Wagner weiter gestiegen. chess24 




Frederik Svane gewinnt gegen großen Bruder

Die dritte Runde des German Masters bot das Bruderduell zwischen Frederik und Rasmus Svane. Wer ein kurzes Remis erwartete sah sich arg getäuscht, denn Frederik wollte es gegen seinen großen und höher eingestuften Bruder Rasmus wissen und gewann verdient. Jede Partie wurde heute in diesem kämpferischen Turnier entschieden. Den einzigen Schwarzsieg feierte Vincent Keymer gegen Luis Engel und er führt nun gemeinsam mit Frederik Svane bei voller Punkteausbeute. Es gab folgende weitere Ergebnisse und allesamt waren Weißsiege. Fridman-Koelle 1:0, Kollars-Rosner 1:0, Braun-Huschenbeth 1:0. chess24

German Masters: Keymer mit großem Glück

In der gestrigen zweiten Runde des German Masters überspielte Arik Braun den Turnierfavoriten Vincent Keymer im Mittelspiel und stand haushoch auf Gewinn in einer Abtauschvariante des Damengambits. Keymer hatte einen starken taktischen Schlag von Braun übersehen. Völlig unnötig opferte dieser dann einen Läufer wonach er fast seinen ganzen Vorteil wegwarf. Braun verlor dann in einem ungewöhnlichen Endspiel Dame gegen zwei Türmen und einen Springer alle seine Bauern und schließlich auch die Partie. Nach seinem gestrigen überzeugenden Schwarzsieg über Niclas Huschenbeth darf Frederik Svane als Geheimfavorit bezeichnet werden. Er liegt mit Keymer nach zwei Runden mit zwei Siegen in Führung. In einer spannenden, nicht fehlerlosen Partie unterlag Titelverteidiger Luis Engel dem talentierten Tobias Kölle. Daniel Fridmann schlug mit den schwarzen Steinen Jonas Rosner und schließlich gab es noch ein Remis zwischen Rasmus Svane und Dmitrij Kollars. chess24

FTX Crypto Cup: Carlsen und Praggnanandhaa führen

Der derzeit laufende FTX Crypto Cup ist das zweite Major Turnier der Meltwater Champions Chess Tour, das in Miami gespielt wird. Es hat sich schon in den letzten Turnieren gezeigt, dass sich Praggnanandhaa immer mehr zu einem Riesen entwickelt. Er schlug in den ersten drei Minimatches nacheinander Alireza Firouzja, Anish Giri und Hans Moke Niemann mit je 2,5:1,5. Auch Weltmeister Carlsen blieb dreimal siegreich und gewann 3:1 gegen Giri, 3:1 gegen Niemann und 2,5:1,5 gegen Aronian. Ganz hinten in der Tabelle liegen Giri mit nur einem Punkt und Niemann mit 0 Punkten. Für einen Sieg im Mini-Match gibt es 3 Punkte. chess24 




German Masters: Auftaktrunde mit zwei kleinen Überraschungen

Gestern startete das mit Spannung erwartete German Masters mit dem immer noch 17-jährigen Vincent Keymer als Turnierfavoriten. Keymer spielte die Eröffnung gegen FM Tobias Kölle bärenstark und überspielte ihn. Er gewann letzlich sicher, auch wenn er die Zügel im Mittelspiel etwas schleifen ließ und genauer hätte spielen können. Titelverteidiger Luis Engel spielte die Eröffnung nicht genau in einem Caro-Kann gegen Jonas Rosner, aber er spielte das Mittelspiel stark und gewann ebenfalls. In einem sehr theorielastigen Abspiel neutralisierten sich Daniel Fridmann und Rasmus Svane zu einem Remisschluss. Eine starke Partie spielte Niclas Huschenbeth mit Schwarz gegen Dmitrij Kollars. In einer sehr dynamisch angelegten Partie entschied ein schöner taktischer Schlag zugunsten von Huschenbeth. Da Kollars die höhere Elozahl hat, kann es als kleine Überraschung bezeichnet werden. Die nächste Überraschung in dieser Hinsicht war der Sieg von Frederik Svane gegen Arik Braun in einem Paulsen-Sizilianer. Im Grunde hat Svane mit dem Zug 14.b4 arg übertrieben und unnötiges Risiko gefahren, denn mit b5 hätte Braun eine sehr starke Entgegnung gehabt. Beim Übergang ins Endspiel konnte Svane die ungenauen Züge seines Kontrahenten entscheidend nutzen. chess24

Qualifikationsturnier zum Fide-Grandprix

Im Rahmen des Schachgipfels in Magdeburg wird unter den drei starken Nationalspielerinnen Dinara Wagner, Josefine Heinemann und Jana Schneider der zu vergebende Platz für den Fide-Grandprix ausgespielt. Deutschland hat eine Wildcard für den Fide-Grandprix 2023 in München erhalten. Die Damen spielen je zwei Partien gegeneinander. Da alle drei Spielerinnen auf dem Papier nahezu gleichstark sind, werden spannende Duelle und eine knappe Entscheidung erwartet. Im ersten Duell hat sich Dinara Wagner knapp mit 1,5:0,5 gegen Josefine Heinemann durchgesetzt. Heute startet das Duell Josefine Heinemann gegen Jana Schneider. chess24 




Deutsche Seniorenmeisterschaften in Magdeburg

Beim Schachgipfel in Magdeburg laufen derzeit die deutschen Seniorenmeisterschaften. Nach drei Runden führt FM Peter Wacker (Klub Kölner Schachfreunde) in der 50+ Kategorie mit optimaler Punkteausbeute. Turnierfavorit IM Arno Zude (SV 1920 Hofheim) liegt in der Verfolgergruppe mit 2,5 Punkten. In der 65+ gibt es ein Führungsquartett mit 3 Punkten, nämlich Dr. Friedbert Prüfer (TSG 1861 Taucha), IM Yury Boidman (SC Heimbach/Weis-Neuwied), FM Stephan Buchal (SV Werder Bremen) und FM Hans-Joachim Vatter (SC Emmendingen). Senioren50+  Senioren65+

31.Internationales Open Feffernitz: Platz 2 für FM Till Schreiner

FM Till Schreiner vom SC Turm Lüneburg hat einen schönen Erfolg beim 31. Internationalen Feffernitz Open in Österreich feiern können. Hinter dem niederländischen Turniersieger Rick Lahaye, der 8 Punkte holte, landete er auf Platz zwei mit 7 Punkten. Dritter mit ebenfalls 7 Punkten wurde der Österreicher Jakob Postlmayer. Mitfavorit GM Vladimir Okhotnik aus Frankreich landete nur auf Platz 9 mit 6 Punkten. chess-results 




Indischer Triumph in Vlissingen

Die indischen Schachprofis schwimmen auf fast allen Turnieren im europäischen Raum auf einer Erfolgswelle und so war es auch in Vlissingen (Niederlande) beim HZ-Open. Der bei uns noch nicht so bekannte GM Bharathakoti  Harsha gewann mit überragenden 8 Punkten aus 9 Runden. Ex-Fide-Weltmeister Ruslan Ponomariov aus der Ukraine wurde Zweiter mit 7 Punkten vor dem punktgleichen Niederländer IM Liam Vrolijk. Bester Deutscher wurde Maximilan Lohr (FC Ergolding) mit starken 6,5 Punkten. Offizielle Seite

Tatjana Melamed ist deutsche Blitzschachmeisterin

WGM Tatjana Melamed hat beim Schachgipfel in Magdeburg die deutsche Meisterschaft im Blitzschach gewonnen. Sie holte gewaltige 21,5 Punkte aus 23 Runden. Ganz knapp dahinter die Favoritin IM Elisabeth Pähtz mit 21 Punkten. Mit etwas Abstand dahinter bei 18,5 Punkten holte Annmarie Mütsch den dritten Platz. Dass das Feld stark gewesen sein muss, sieht man am enttäuschenden 14. Platz von Lara Schulze. schachbund