• 1

Wesley So glücklicher Sieger des Clutch-Chess Showdown

Der amtierende Chess960-Weltmeister Wesley So ist auch im "normalen" Schach mit herkömmlicher Aufstellung der Figuren erfolgreich. Er gewann den Clutch Chess Champions Showdown hauchdünn nach eine komplizierten Feinwertung beim Schlussstand von 9:9 gegen Fabiano Caruana, der schachlich natürlich ebenso zu überzeugen wusste. Die Wertung war so kompliziert und ausgeklügelt, dass die Spieler selbst während des Duells zunächst nicht wussten wer nun der Sieger sein wird. Wesley So kassierte insgesamt 40 000 Dollar. Offizielle Seite

Drucken

Clutch Chess - Champions Showdown

Das Online-Schach bietet für die Superstars derzeit nie geahnte Möglichkeiten und Einnahmequellen. Man kann mehrere Turniere gleichzeitig spielen und Preisgelder kassieren. Hikaru Nakamura läßt bzw. ließ seine Figuren auf zwei Hochzeiten tanzen, nämlich sowohl bei der Lindorey Abbey Challenge als auch beim Clutch Chess. Das Wort Clutch hat mehrere Bedeutungen und man findet sowohl die Übersetzungen Umklammerung als auch Kupplung. Welche Bedeutung der Initiatov GM Maurice Ashley im Auge hatte, müßte man ihn fragen. Umklammerung würde beim Königlichen Spiel etwas mehr Sinn machen. Es nehmen bzw. nahmen die elostärksten US-Amerikaner teil und der Preisfond von 100 000 Dollar kann sich auch hier sehen lassen. Wesley So bezwang Hikaru Nakamura im Halbfinale mit 9,5:8,5 und Fabiano Caruana überfuhr Leinier Dominguez mit einem beachtlichen 15:3. Wesley So konnte nach dem ersten Finaltag eine 4,5:3,5-Führung gegen Fabiano Caruana mit in den verdienten Schlaf nehmen. Heute Nacht folgt der entscheidende zweite Tag. Offizielle Seite

Drucken

Nakamura schlägt zurück - Dubov souverän im Finale

Nach der gestrigen 0:3-Klatsche gegen Magnus Carlsen zeigte sich Nakamura gut erholt und er hatte zudem auch die Schachgöttin Caissa eindeutig auf seiner Seite, denn aus zwei Verluststellungen machte er zu Beginn des zweiten Minimatches 1,5 Punkte und siegte schließlich glücklich mit 2,5:1,5. Daniil Dubov hingegen ist erster Finalist der Lindorey Abbey Challenge. Er ließ dem bärenstarken Liren Ding keine Chance und siegte in überragender Manier mit 2,5:0,5. In einer solchen Form kann er auch die Schnellschach-Riesen Nakamura oder Carlsen bezwingen. chess24

Drucken

Carlsen und Dubov im Vorteil

Eine erstaunlich klare Angelegenheit war die Superpaarung des heutigen Tages zwischen Weltmeister Magnus Carlsen und Hikaru Nakamura. Der US-Amerikaner sah diesmal kein Land, auch wenn er in der zweiten Partie etwas besser gestanden hatte nach der Eröffnung und dann überspielt wurde. Am Ende stand ein souveränes 3:0 auf dem Ergebniszettel. Dubov gegen Ding war eine weitaus spannendere Angelegenheit, das der wie es scheint, immer stärker werdende Russe mit 2,5:1,5 für sich entscheiden konnte. Den Akteuren stehen noch zwei weitere Minimatches gegeneinander bevor. chess24

Drucken

Ding und Dubov komplettieren Halbfinale

Zwei sehr spannende dritte Minimatches mussten die Entscheidung bringen wer noch ins Halbfinale der Lindores Abbey Rapid Challenge einziehen wird. Bemerkenswerte Partien werden geboten, wenn Daniil Dubov am Werke ist. Er ist wohl genau der Richtige um einen supersoliden Sergey Karjakin zu schlagen. Mit enormer Agressivität und Kreativität gewann Dubov seine beiden Weißpartien und gewann mit Schwarz eine totale Verluststellung nach einem Turmeinsteller von Karjakin. Das 3:0 wie schon im Minimatch 1 ist brutal stark. Ein Duell auf Augenhöhe gab es zwischen den beiden Chinesen Yangyi Yu und Liren Ding. Am Ende reichte Ding ein etwas glückliches Remis in der Armageddon-Partie zum 2,5:2,5 und Einzug ins Halbfinale. Dubov und Ding müssen im Halbfinale gegeneinander antreten. Morgen um 16 Uhr sollen die ersten Partien stattfinden. chess24

Drucken

Carlsen zweiter Halbfinalist

Weltmeister Magnus Carlsen hat erneut einen überraschend klaren Sieg in seinem heutigen Minimatch gegen den sonst so zähen Wesley So mit 2,5:0,5 geschafft. Er trifft nun auf den ebenfalls sich in bestechender Form befindlichen Hikaru Nakamura. In einem anderen noch laufenden Duell schlug Karjakin gegen Dubov mit 3:2 zurück und es steht 1:1 in den Minimatches wie auch in Yu gegen Ding. chess24

Drucken

1. Internet Deutschland-Cup

Der erste Internet Deutschland-Cup läuft derzeit und die zweite Vorrunde wurde bereits gespielt. Die erste wurde vom Eppinger Veaceslav Cofmann mit 7,5 Punkten aus 9 Runden gewonnen. Am 22.Mai war die Besetzung stärker und es gewann GM Mladen Muse vom SK König Tegel mit ebenfalls 7,5 Punkten vor IM Sebastian Plischki (SK Rinteln) und FM Georg Braun (SK Bebenhausen) mit je 7 Punkten. Die beiden letzten Vorrunden starten morgen und am Sonntag. Das Finale steigt dann am 6. Juni. schachbund

Drucken

Lindores Abbey Rapid: Viertelfinal-Paarungen

Gestern starteten die Viertelfinal-Paarungen im KO-System. Die Kontrahenten spielen drei Minimatches mit je 4 Rapidpartien (Armageddon beim Stand von 2:2) und derjenige der zwei dieser Matches gewinnt, zieht ins Halbfinale ein. Im Duell der beiden Landsmänner aus China Liren Ding und Yangyi Yu steht es nach Matches 1:1. Bereits im Halbfinale befindet sich Hikaru Nakamura, der schon in den vergangenen Wochen blendende Form gezeigt hatte. Er schlug Levon Aronian mit 3:2 und 3:1. Die anderen Duelle haben erst ein Match hinter sich. Daniil Dubov schlug Sergey Karjakin unerwartet deutlich mit 3:0 und auch Magnus Carlsen hatte keine Probleme Wesley So mit 2,5:0,5 in die Schranken zu weisen. chess24

Drucken

Schachbund plant Online Liga

Die deutschen Schachligen kamen zum erliegen. Leider nicht nur ein kleines Wortspiel sondern pure Realität für alle begeisterten Schachfreunde, die um Aufstieg oder gegen einen Abstieg oder im gesicherten Mittelfeld ihrer LIgen für ihren Verein gekämpft hätten. Der Schachbund will nun in Zusammenarbeit mit Chessbase eine Schach-Online-Liga ins Leben rufen. Nicht nur eine sehr gute Werbung für den deutschen Schachsoftware-Riesen sondern eine interessante Möglichkeit für die Mannschaften, die noch auf reale Auseinandersetzungen am Tisch und Brett warten müssen. Einzelheiten gibt der Schachbund auf seiner Seite bekannt. schachbund

Drucken

Lindores Abbey Rapid Challenge

Die Lindores Abbey Rapid Challenge ist nach dem Carlsen Invitational das zweite Online Superturnier der Magnus Carlsen Tour und erneut mit dem hervorragenden Preisfond von 150 000 Dollar ausgestattet. Die Bedenkzeit beträgt 15 Minuten + 10 Sekunden pro Zug. Die Vorrunde umfasste 11 Runden und es konnte sich Hikaru Nakamura nach überzeugender Leistung und sogar ohne Niederlage mit 7,5 Punkten durchsetzen. Den zweiten Platz holte sich Sergey Karjakin mit einem halben Zähler dahinter. Dritter wurde Yangyi Yu vor den punktgleichen Wesley So, Magnus Carlsen und Liren Ding. Da sich die ersten 8 für das Viertelfinale des folgenden K.O.-Turniers qualifizieren waren auch die Plätze 7 und 8 von Daniil Dubov und Levon Aronian wichtig. Tolle Spieler wie Grischuk, Firouzja, Duda und Wei sind draußen. chess24

Drucken

Steinitz Memorial Damen: Lagno knapp vor Lei

Nach dem fulminanten Start von Alexandra Kosteniuk lief es nicht mehr so gut für die Ex-Weltmeisterin und sie platzierte sich nur auf dem 4. Rang. Sie wurde überflügelt von den beiden punktgleichen Kateryna Lagno (Russland) und der Chinesin Tingjie Lei, die beide wie Magnus Carlsen im Männerturner jeweils starke 12 Punkte sammeln konnten. Einen halben Zähler dahinter belegte die Kasachin Zhansaya Abdumalik den dritten Platz. Elisabeth Pähtz enttäuschte mit nur 4,5 Punkten und dem vorletzten Platz. chess24

Drucken

Weltmeister Carlsen gewinnt Steinitz Memorial

Beim toll besetzte Fide Online Steinitz Memorial wurde von Weltmeister Magnus Carlsen überzeugend und überlegen gewonnen, obwohl es zwischendurch gar nicht so klar zu vermuten war. Er gewann trotz drei Niederlagen mit 12 Punkten aus 18 Runden. Auf dem zweiten Platz landete Daniil Dubov mit 10 Punkten vor Peter Svidler mit 9,5. Sehr überraschend landete Alexander Grischuk auf dem letzten Platz mit 7,5 Punkten. chess24

Drucken

Fide Online Steinitz Memorial - Frauen

Im Frauenturnier brillierte heute Ex-Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk mit überragenden 5,5 Punkten aus den sechs Runden. Platz zwei und drei nehmen die beiden Chinesinnen Zhongyhi Tan (4 Punkte) und Tingjie Lei (3,5 Punkte) ein. Auch Elisabeth Pähtz ist mit von der Partie und wird auf einen besseren zweiten Tag hoffen. Sie hat jetzt 2 Punkte auf der Habenseite. Heftige sechs Niederlagen kassierte die Peruanerin Deysi Cori und damit liegt sie natürlich abgeschlagen auf dem letzten Platz. chess24

Drucken

Fide Online Steinitz Memorial

Das Fide Online Steinitz Memorial ist ein sehr stark besetztes Double-Round-Robin Turnier, das mit einem sehr guten Preisfond von 30 000 Euro ausgestattet ist. Die Bedenkzeit beträgt 3 Minuten + 2 Sekunden Increment. Jeweils 10 Spieler kämpfen um den Turniersieg im offenen und im Frauenturnier. Nach Tag eins und sechs Runden führt Weltmeister Magnus Carlsen die Tabelle mit 4 Punkten an. Dahinter folgen Xiangzhi Bu, Daniil Dubov und Shakhriyar Mamedyarov. Carlsen kassierte eine Niederlage gegen Anton Korobov nach einem krassen Eröffnungsfehler. Offizielle Seite

Drucken

Ungarische Damen erneut zu stark

Die ungarischen Damen können sich über einen starken Nachwuchs nicht beklagen. Im "Rückkampf" Deutschland gegen Ungarn mit allerdings anderen Teams konnten sich die Ungarinnen erneut souverän durchsetzen und das obwohl Deutschland laut Elozahlen favorisiert waren. Am 21. April hatte der Vergleichskampf 12,5:3,5 geendet und nun siegten die Magyaren erneut klar mit 11,5:4,5. Nur Hanna-Marie Klek schaffte mit 2 Punkten aus vier Partien eine ausgeglichene Bilanz. Lara Schulze und Filiz Osmanodja schafften 1 Punkt und Annmarie Mütsch 0,5. Offizielle Seite

Drucken

Play for Russia mit Vladimir Kramnik

Play for Russia ist ein heute zu Ende gegangenes Benefizturnier zugunsten der regionalen Insitutionen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Initiator war Vladimir Kramnik, der weitere sieben große Spieler gewinnen konnte für dieses Online-Turnier. Ein Karriereende scheint kein Schaden zu sein wie Ex-Weltmeister Kramnik nach einer überragender Vorrunde mit 10,5 aus 14 Runden unter Beweis stellte. Die ersten vier qualifizierten sich für das Finale. Neben Kramnik waren dies Peter Svidler, Alexander Grischuk und Evgeny Tomashevsky. Im Halbfinale konnte sich dann Grischuk gegen Kramnik mit 2:1 und Tomashevsky mit 1,5:0,5 gegen Svidler durchsetzen. Das Finale gewann Grischuk dann mit seiner ganzen Klasse souverän mit 3:0. chess24

Drucken

China gewinnt Nations-Cup

Durch den klaren Sieg in der Vorrunde reichte dem Team China ein Remis heute gegen die USA um den Nations-Cup für sich zu entscheiden und genau so kam es. Nach Siegen des überragenden Fabiano Caruana (7,5 Punkte aus 9 Partien) über Yi Wei und einen weiteren Sieg von Yangyi Yu (7,5 aus 10) endete das spannende Finalduell 2:2. Selbstverständlich war dieser Turniersieg für die brillant aufgetretenen Chinesen hochverdient. Eine gelungene Veranstaltung, die die Fide hoffentlich auch nach dem Corona-Problem fortsetzt. Der Preisfond hatte 180 000 Dollar betragen. Offizielle Seite

Drucken

Fridman Deutscher Meister im Online-Blitz

Großmeister Daniel Fridman gewann vor sage und schreibe schon 15 Jahren die erste Deutsche Internet-Blitzmeisterschaft und nun wiederholte er diesen Coup  trotz junger und sehr starker Konkurrenz. Mit überragenden 10,5 Punkten aus 13 Runden ließ er gestern die gesamte Konkurrenz hinter sich. Die große Nachwuchshoffnung GM Vincent Keymer holte nach einer ebenfalls tollen Leistung den Vizetitel mit 9,5 Punkten vor GM Georg Meier. Der erst 13-Jährige Jonas Eilenberg schlug sich tapfer und erreichte 2,5 Punkte und ließ sogar IM Elisabeth Pähtz (2 Punkte) hinter sich. schachbund

Drucken

USA mit Lastminutesieg zum Finale

Es hätte kaum spannender sein können in den letzten beiden Runden des Fide Online Nations-Cup. In Runde 9 gab es die Auseinandersetzung USA-Europa und Letzerer konnten sich durchsetzen nach 3 Remis und dem einzigen Sieg durch Nana Dzagnidze über Irina Krush. Es sah also gut aus für die Europäer, denn man hatte einen Zähler Vorsprung vor dem direkten Konkurrenten USA und diese hatten in der letzten Runde gegen das bis dahin dominante China anzutreten und selbst musste man gegen den Rest der Welt antreten, die Tabellenletzter waren. Doch es kam ganz anders. Die USA kämpften mit allem was sie hatten und schlugen den Favoriten mit 2,5:1,5 obwohl Nakamura gegen Ding an Brett 1 verlor. Doch Caruana schlug Hao Wang und Wesley So siegte gegen den bis zu diesem Zeitpunkt großartig auftrumpfenden Yangyi Yu. Europa kam hingegen nicht über ein 2:2 gegen das Rest der Welt-Team hinaus. Firouza hatte Aronian bezwungen und Duda sorgte für den vollen Punkt der Europäer. Firouzja hatte in Runde 9 auch Sergey Karjakin geschlagen. Am Ende entschied ein halber Brettpunkt für die USA im Rennen um den Finaleinzug. Die Chinesen war mit einem Vorsprung von 4 Punkten als Sieger dieser Vorrunde hervorgegangen, aber morgen im Finale werden die Karten ganz neu gemischt. Die Chinesen hätten jedenfalls den Turniersieg verdient. Offizielle Seite

Drucken

Steinitz Memorial Online Einladungsturnier

Die Fide hat bekannt gegeben, dass es am 15.Mai zu Ehren des ersten Offiziellen Schachweltmeisters Wilhelm Steinitz ein Memorial-Online-Blitz-Turnier geben wird. Die Besetzung kann sich wahrlich sehen lassen und auch der amtierende Weltmeister ehrt den ersten seiner Vorgänger mit der Teilnahme. Magnus Carlsen führt die Setzliste bei den Männern vor Alexander Grischuk und dem Chinesen Xiangzhi Bu an. Bei den Damen steht Kateryna Lagno ganz oben auf der Liste vor Tingjie Lei und Alexandra Kosteniuk. Offizielle Seite

Drucken

Nations-Cup: China erster Finalist

China (15 Punkte) ist weiterhin das absolut dominante Team beim Online-Nations-Cup der Fide und hat nun bereits 4 Punkte Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Zwei Siege heute besiegelten die Finalteilnahme. In Runde 7 gewann das Team gegen Europa mit 2,5:1,5. Matchwinner war der überragende Yangyi Yu, der Jan-Krszyszof Duda in einer tollen Angriffspartie bezwingen konnte. In Runde 8 schlug man dann Russland mit 2,5:1,5. Hier schlug Yifan Hou Aleksandra Goryachkina und zeigt mit hervorragenden 3,5 Punkten aus 4 Partien ihre Ausnahmestellung im Frauen-Weltschach. Russland zog auch gegen die USA mit 1,5:2,5 den Kürzeren und findet sich auf dem vorletzten Platz wieder. Die USA (11) und Europa (10 Punkte) streiten um den zweiten Finalplatz. Schon Runde 9 kann vorentscheidend sein, wenn beide Teams aufeinandertreffen. Offizielle Seite

Drucken

Finale der Deutschen Internetmeisterschaft am 9. Mai

Das toll besetzte Finalturnier der Deutschen Internetmeisterschaft wird am kommenden Samstag ab 16 Uhr ausgetragen. Nach den Elozahlen im klassischen Schach steht Matthias Blübaum an der Spitze der sehenswerten Setzliste vor Georg Meier und Daniel Fridman. Die übrigen Qualifizierten sind Rasmus Svane, Daniel Hausrath, Ilja Schneider, Nikolas Lubbe und Christian Braun. Nun sind auch die glücklichen Spieler bekannt gegeben worden, die sich über einen Freiplatz freuen können. Dies sind Alexander Donchenko, Luis Engel, Elisabeth Pähtz, Vincent Keymer, Roven Vogel und der erst 13 Jahre alte Jonas Eilenberg aus Berlin. Die deutsche Schachjugend hatte ihn nominiert, weil er eine hervorragende Leistung in einer Zwischenrunde gezeigt hatte. Statt auf dem Meisterschaftsgipfel in Magdeburg wie vorgesehen sitzt man nun in Corona-Zeiten vor dem heimischen Computer. Offizielle Seite

Drucken

Nations-Cup: China schlägt die USA

China spielt weiterhin eine dominierende Rolle beim Fide Online Nations Cup. Heute schlug man die USA mit 2,5:1,5. Der überragende Fabiano Caruana (3,5 aus 4) schlug zwar in einer großartigen Partie Hao Wang, aber Dominguez verlor gegen Yangyi Yu (3,5 aus 5) und Krush verlor gegen Yifan Hou (2,5 aus 3). Anschließend wurde das Team Rest of the World mit 3,5:0,5 vom Brett gefegt. Das Team Rest of the World ist Tabellenletzter und auch Alireza Firouzja, das minderjährige Blitzwunder aus dem Iran, steht nur bei 2 Punkten aus 6 Runden. Den zweiten Platz hat nun Europa inne, das zuletzt gegen Russland mit 2,5:1,5 gewann. China führt mit 11 Punkten vor Europa 9 und USA mit 7 Punkten. Offizielle Seite

Drucken

Chess Trophy Dortmund abgesagt

Eine weitere Hiobsbotschaft, die natürlich in diesen Zeiten nicht unerwartet kommt, trifft die deutsche Schachgemeinde. Leider wird auch die für Juli geplante Sparkassen ChessTrophy (48. Dortmunder Schachtage) in diesem Jahr nicht stattfinden und auf das Jahr 2021 verschoben. Eine Entscheidung über das Schachgroßereignis im Bayerischen Wald, das Arber-Schachfestival wird Mitte Mai fallen, wie die Veranstalter verkündet haben. Offizielle Seite

Drucken

Nations Cup: China klar in Front

China ist das Team der Stunde beim Online Nations Cup. Nach vier Runden führen die Spieler aus dem Reich der Mitte mit 2 Punkten Vorsprung bei 7 Punkten. Heute mussten die Chinesen ein 2:2 gegen Russland hinnehmen. Ding schlug Nepomniachtchi und Artemiev gewann gegen Yi Wei. In der darauffolgenden vierten Runde bezwang man Indien mit 2,5:1,5. Verfolger sind die USA und Europa. Die USA gewannen gegen den Rest der Welt 2,5:1,5 um in der vierten Runde 1:3 gegen Europa zu verlieren. Europa siegte vorher gegen Indien mit 2,5:1,5. Indien mit dem Ex-Weltmeister Anand am Spitzenbrett ist überraschenderweise Letzter mit nur einem Mannschaftspunkt. Vidit spielt bisher sehr schlecht und steht in drei Partien bei 0 Punkten. Offizielle Seite

Drucken

Erstellt: Mittwoch, 06. Mai 2020