• 1

Kozul führt bei Kroatischer Meisterschaft

Die kroatische Landesmeisterschaft findet trotz Corona in Vinkovci ganz normal am Brett statt. Es führt nach 6 Runden und einem brillanten Start von drei Siegen der Europameister von 2006 GM Zdenko Kozul mit 4,5 Punkten vor GM Robert Zelcic mit 4. Kurioserweise findet sich der Elofavorit des Turniers Marin Bosiocic auf dem letzten Platz mit 1,5 Punkten wieder. chess24

Drucken

Iberoamericano: Bachmann-Shirov 7:6

In einem sehr spannenden Online-Duell standen sich vor kurzem der deutschstämmige Axel Bachmann und der wieder unter spanischer Flagge spielende Alexei Shirov online gegenüber. Es wurde das aufregende Duell das man erwartete, wenn ein Taktikgigant wie Shirov am Brett sitzt. Letztlich konnte sich jedoch die Nummer Zwei aus Paraquay knapp mit 7:6 durchsetzen. youtube

Drucken

Chessable Masters: Radjabov und MVL ausgeschieden

Die Remisquote der B-Gruppe-Vorrunde des Chessable Master war ungleich höher als die des A-Turniers, aber spannend und hochklassig war auch diese. Teimour Radjabov und der seit einigen Monaten außer Form befindliche Maxime Vachier-Lagrave haben am Ende das Nachsehen in dieser Gruppe gehabt und sind ausgschieden. Radjabov erzielte 4,5 und Vachier-Lagrave nur 3,5 Punkte. Sieger der Vorrunde wurde hier Anish Giri mit sehr solidem Spiel und 6 Punkten wobei er in den 10 Runden sogar ungeschlagen blieb. Die weiteren KO-Finalteilnehmer sind Liren Ding und Ian Nepomniachtchi mit 5,5 und Fabiano Caruana mit 5 Punkten. Es kommt nun in der KO-Phase zum Top-Duell Magnus Carlsen-Fabiano Caruana und folgenden: Vladislav Artemiev-Ian Nepomniachtchi, Hikaru Nakamura-Liren Ding und Alexander Grischuk-Anish Giri. Offizielle Seite

Drucken

Dubov und Harikrishna ausgeschieden

Ein unglaublich enges Ende fand die Vorrunde in der Gruppe A des Chessable Masters. Carlsen und Artemiev gewannen mit je 6 Punkten und verrückterweise schied man mit 50% der Punkte, also 5 Punkten aus 10 Runden aus. Das Schicksal ereilte den jungen Russen Daniil Dubov, der beim Lindores Abbey so brillant den Turniersieg erringen konnte. Pentala Harikrishna fiel etwas ab und erreichte nur 3 Punkte. Morgen geht es weiter mit der Vorrunden-Entscheidung in der Gruppe B. Danach beginnt die KO-Phase mit den dann verbliebenen 8 Spielern. Offizielle Seite

Drucken

Chessable Masters Gruppe B

In der Gruppe B des Chessable Masters kämpfen die nächsten 6 Spieler um den Einzug in die KO-Phase. Den stärksten Eindruck hinterließen heute Maxime Vachier-Lagrave und Anish Giri, die jeweils einen Sieg über Fabiano Caruana feiern konnten und nun beide bei 3 Punkten stehen. Bei 50 %, also 2,5 Punkten stehen Liren Ding, Fabiano Caruana und Ian Nepomniachtchi. Etwas außer Form zeigte sich Teimour Radjabov mit nur 1,5 Punkten. Offizielle Seite

Drucken

Chessable Masters Gruppe A

Das dritte Turnier der Magnus Carlsen Chess Tour hat gestern mit der A-Gruppe begonnen in der der Weltmeister höchstselbst Teilnehmer ist. Das Turnier besteht aus zwei Gruppen mit je 6 Spielern. Jeder hat in 10 Runden zweimal gegen einen Konkurrenten anzutreten. Nach der Vorrunde scheiden jeweils zwei Spieler aus.Danach beginnt die KO-Phase des Turniers. Gestern spielte Vladislav Artemiev hervorragend auf, indem er zweimal gewann und die restlichen 3 Partien remis spielte. Einmal mehr stark zeigt sich der Sieger des letzten Turniers Daniil Dubov mit dem vorübergenden zweiten Platz. Ihm gelang einmal mehr das Kunststück Magnus Carlsen mit den schwarzen Steinen zu bezwingen, punktgleich bei 2,5 Punkten mit Hikaru Nakamura. Alexander Grischuk mit 2 und Pentala Harikrishna mit 1,5 folgen auf den Plätzen vor der Rückrunde. Offizielle Seite

Drucken

Treffen der Landesmeister in Leipzig

Am 2. und 3. Oktober 2020 werden die Landesmeister der DDR und BRD bis 1990 zu einem Rapidturnier nach Leipzig eingeladen. Es wird auch ein großes und interessantes Rahmenprogramm u. a. mit Elisabeth Pähtz und einer Podiumsdiskussion geboten. Selbstverständlich können auch Zuschauer daran teilnehmen. Ein schönes Highlight zum Jahrestag der Deutschen Einheit, das in der alten Handelsbörse in Leipzig stattfinden wird. Offizielle Seite

Drucken

Schach am Tegernsee - OIBM findet statt

Das renommierte und beliebte Turnier der Offenen Internationalen Bayerischen Meisterschaften findet ab 31.10. unter Hygieneauflagen statt. Das haben die Veranstalter um GM Sebastian Siebrecht auf der Homepage angekündigt. Ab Anfang Juli werden dann die Anmeldungen möglich sein. Eine erfreuliche Nachricht für alle Schachfreunde, die gerne an stark besetzten Open teilnehmen! Offizielle Seite

Drucken

Firouzja überragender Schnelldenker

Elisabeth Pähtz hatte das Damenturnier C'Chartres Turniers gewonnen. Am Wochenende lief das Männerturnier mit deutscher Beteiligung über die Bühne. Vincent Keymer trat gegen die starke Konkurrenz an und ist um eine interessante Erfahrung reicher geworden. Er startete als Nummer 10 der Setzliste und landete am Ende etwas enttäuschend auf Rang 15 mit 4,5 Punkten aus 15 Runden. Aber Blitz mit 3 Minuten plus 2 Sekunden ist eine Disziplin, die nicht jedem perfekt liegt. Alireza Firouza ist der logische und hochverdiente Sieger des Turniers, denn er gewann schon die Vorrunde mit überragenden 13 Punkten. Die ersten 8 Spieler qualifizierten sich für die Knockouts. Im Halbfinale schlug der Teenager die ukrainische Legende Vassili Ivanchuk mit 2,5:1,5.  Im rein iranische Finale dann konnte er sich gegen Parham Maghsoodloo mit 3:1 durchsetzen. Offizielle Seite

Drucken

Anish Giri klar bester Blitzer

Mit einer souveränen Leistung in den letzten drei Tagen hat Anish Giri seine Klasse im Blitzschach unter Beweis gestellt beim Mr Dodgy Invitational. Im normalen Turnierschach wirkt sein Spiel manchmal etwas zaghaft, aber definitiv nicht bei dem gerade zu Ende gegangenen Turnier. Alle drei Duelle gewann er mit großem Vorsprung. Auch heute im Finale gegen David Navara mit einem klaren 7:2, indem er sogar ohne Niederlage blieb. chess24

Drucken

Mr Dogdy Invitational - Finale Giri gegen Navara

Ein weiteres interessantes Internet-Turnier läuft seit Freitag und es ist auch ein sehr stark besetztes. Es ist ein reines Blitzturniier mit 5 Minuten Bedenkzeit ohne Increement. Acht Spieler starteten und begegneten sich im KO-System. Im Viertelfinale schlug Anton Korobov den Trainer des Weltmeisters Magnus Carlsen, nämlich Peter Heine-Nielsen, der selbst kaum mehr aktiv ist aufgrund seiner Tätigkeit. Der Ukrainer siegte klar mit 7,5:2,5. Anish Giri bezwang Laurent Fressinet mit 7:3. Das spannendste Duell gab es zwischen Nils Grandelius und Peter Svidler, das Letzterer mit 6,5:5,5 für sich entscheiden konnte. Schließlich gewann auch David Navara gegen David Howell mit 7:5. Im Halbfinale gab es erstaunlich klare Siege für David Navara gegen Peter Svidler 7:2 und Anish Giri - Anton Korobov 6,5:2,5. Das Finale zwischen Navara und Giri steht heute an. chess24

Drucken

Carlsen und Caruana schenken sich nichts

Es ist das erwartet harte und spannende Duell beim Finale des Clutch Chess International Champions Showdown zwischen Weltmeister Magnus Carlsen und Vize-Weltmeister Fabiano Caruana. Nach sechs gespielten Partien steht es 4:4. Dieses krumm anmutende Ergebnis kommt durch die doppelte Wertung von manchen Partien zustande. Carlsen gewann in Runde fünf ein gleichstehendes Damenendspiel nach einem Fehler des US-Amerikaners und in Runde sechs schlug Caruana nach einem Rossolimo-Sizilianer mit Lb5 zurück, wenngleich er auch auf Verlust stand im Mittelspiel. Ein Verlust hätte fast schon eine Art Vorentscheidung sein können, weil die Partien genau dieser Runden doppelt gewichtet werden. Durch einen bösen Fehler des Weltmeisters drehte sich das Blatt und Caruana konnte zum 4:4 ausgleichen. Heute fällt die Entscheidung über den Turniersieg. chess24

Drucken

Caruana dreht Match gegen Wesley So

Es war ein enormer Schlussspurt von Vizeweltmeister Fabiano Caruana gegen seinen Landsmann Wesley So. Nach einem 2:6 Rückstand gewann Caruana die entscheidenden Partien mit höherer Gewichtung und gewann am Ende etwas glücklich mit 9,5:8,5 aber verdient aufgrund des enormen Kampfgeistes. Magnus Carlsen ließ gegen Levon Aronian nichts mehr anbrennen mit vier Remis in den letzten Runden und gewann 12:6. Das Finale beim Clutch Chess International ist eine Neuauflage des letzten WM-Kampfes in London. Offizielle Seite

Drucken

Carlsen und So klar in Front

Die Halbfinals beim Clutch Chess International haben Fahrt aufgenommen und ihre erste Phase hinter sich gebracht. Magnus Carlsen stand in der ersten Partie auf Verlust, doch Levon Aronian spielte unachtsam und verlor noch, was ihn wohl etwas demoralisiert hat. Carlsen spielte dann überzeugend und ging mit 6:2 in Führung wie auch Wesley So überraschenderweise gegen Fabiano Caruana. So spielte bärenstark, hatte aber in der Partie in Runde 5, die doppelt zählte, Glück und gewann sogar noch. Es ist aber selbstverständlich noch alles möglich für die Zürückliegenden zumal die Partien 11 und 12 dreifach zählen. Offizielle Seite

Drucken

Caruana und Aronian fordern So und Carlsen

Das Clutch Chess International Online-Turnier hat seine Halbfinals nun komplett. Gestern haben sich Fabiano Caruana und Levon Aronian gegen ihre Kontrahenten durchgesetzt. Caruana konnte dabei seinen Landsmann Leinier Dominguez mit 10,5:7,5 bezwingen. Das knappste Duell gab es zwischen Aronian und Alexander Grischuk, das in der allerletzten Partie zugunsten von Aronian mit einem 10:8 entscheiden wurde. Eine Energieleistung von Aronian, der nach dem schmerzlichen Verlust seiner durch einen Verkehrsunfall ums Leben gekommene Frau Arianne Caoili, eine starke Leistung abgeliefert hat. Aronian trifft nun auf Magnus Carlsen und Caruana auf Wesley So. Offizielle Seite

Drucken

Österreich: Erste Turniere mit Brett auf dem Tisch

In Österreich starten bald wieder altmodische Schachturniere mit wahrhaftigen, greifbaren Figuren an Tisch und Brett. Wer dem herkömmlichen Schach von Angesicht zu Angesicht entgegenfiebert kann das zum Beispiel im Juli in St. Veit an der Glan machen ab dem 11. Juli. Bisher sind im A-Open 57 Spieler angemeldet und die Teilnehmerliste kann sich sehen lassen. Natürlich gibt es in diesen Zeiten bestimmte Auflagen für das Turnier um das Coronavirus weiterhin einzudämmen. Der Anfang zur schachlichen Normalität ist gemacht! Offizielle Seite

Drucken

Magnus Carlsen und Wesley So im Halbfinale

Beim Clutch Chess International sind Magnus Carlsen nach einem 11,5:6,5 gegen Jeffery Xiong und Wesley So nach einem 13:5 gegen Maxime Vachier-Lagrave ins Halbfinale eingezogen. Der Sieg von Carlsen war verdient, aber Jeffery Xiong hatte durchaus seine Chancen und zeigte sein Potential. Wesley So traf auf den sich außer Form befindlichen Franzosen Vachier-Lagrave und gewann klar. Carlsen trifft auf den Sieger des Duells Aronian-Grischuk und So bekommt den Sieger aus Caruana-Dominguez. Offizielle Seite

Drucken

Elisabeth Pähtz C'Chartres Women Blitz Master

Elisabeth Pähtz ist ihrer Favoritenrolle beim C'Chartres Women Blitz Master Internet-Turnier gerecht geworden und hat das Turnier gewonnen. In der Vorrunde belegte sie hinter der US-Amerikanerin Carissa Yip den zweiten Platz. Die ersten 8 qualifizierten sich dann für das Knockout-Turnier und hier konnte sich Pähtz am Ende gegen die überraschend starke Iranerin MItra Hejazipour mit 2,5:1,5 durchsetzen. Das Männerturnier folgt dann am 14. und 15.Juni. Offizielle Seite

Drucken

Clutch Chess International

Nach dem nationalen Internet Event Clutch Chess folgt nun das Internationale Turnier mit vielen klangvollen Weltklassenamen der Szene, angeführt von Weltmeister Carlsen. Das Turnier hat einen sehr ungewöhnlichen Modus, denn manche Partien zählen doppelt oder sogar dreifach, was eher an ein Kartenspiel mit erhöhtem Einsatz erinnert. Wie dem auch sei, spannend sind die Partien trotzdem. Am gestrigen Tag ging Magnus Carlsen gegen Jeffery Xiong mit 4,5:3,5 in Führung. Carlsen war mit 3:0 in Führung gegangen um später dann genau die doppelt gezählte Partie zu verlieren. Wesley So zeigte sich in guter Form gegen Maxime Vachier-Lagrave, der eher mit seiner Form kämpft derzeit. So liegt mit 5,5:2,5 in Führung. Heute startete das Duell der beiden US-Amerikaner Fabiano Caruana und Leinier Dominguez mit einer letztlich 5,5:2,5-Führung für Caruana. Alexander Grischuk musste nach schönem Vorteil eine sehr schmerzliche Niederlage hinnehmen, die zu allem Überfluss auch noch doppelt gezählt hat. Hier führt Levon Aronian mit 5:3 Die Bedenkzeit beträgt 10 Minuten und 5 Sekunden pro Zug. Der Preisfond liegt bei 265 000 Dollar. Als Organisator fungiert einmal mehr der enorm aktive Saint Louis Chess Club. Offizielle Seite

Drucken

IM Baskin gewinnt 1.Internet-Deutschland-Cup

Der Wiesbadener Schachfreund IM Robert Baskin ist der große Sieger des 1. Internet-Deutschland-Cups. Er setzte sich im Finalturnier souverän mit 10 Punkten aus 13 Runden unter den qualifizierten 64 Spielern durch. Den zweiten Platz erreichte Überraschungsmann Marvin Henning (Reideburger SV 90 Halle) mit 9,5 Zählern vor dem punktgleichen Christoph Dahl (SC Grün-Weiß Dresden). Der einzige GM im Feld Mladen Muse (SK König Tegel) landete auf dem 6. Rang mit 9 Punkten. schachbund

Drucken

Daniil Dubov überragender Sieger der Lindores Abbey Challenge

Der 24-jährige Russe Daniil Dubov hat nach einer überragender Leistung das großartig besetzte Turnier Lindores Abbey Rapid Challenge gewonnen. Mit einer unglaublichen Energieleistung nach dem Verlust des ersten Minimatches hat er die beiden nächsten Duelle gegen Hikaru Nakamura und am Ende mit 3:2 im entscheidenden Armageddon gewonnen. In dieser Partie griff Nakamura kräftig daneben und war bald auf der klaren Verliererstraße. Ein hochverdienter Sieg von Dubov, der sich damit wohl endgültig im Bereich der Weltspitze etabliert hat. Er kassierte 45 000 Dollar und hat sich für das Grand Final der Turnierserie qualifiziert. chess24

Drucken

Absolute Turnierhärte: Dubov schlägt zurück

Über mangelnde Turnierhärte der Konkurrenten braucht man sich bei der Lindores Abbey Rapid Challenge wahrlich nicht beklagen. Daniil Dubov ist eine neue feste größe unter den Schnellschachspezialisten der Top-Elite. Heute schlug er zurück gegen Hikaru Nakamura und gewann das zweite Minimatch mit 2,5:1,5. Gleich zu Beginn gab es in Partie 1 den entscheidenden Moment als der junge Russe einen feinen Sieg gegen den c3-Sizilianer von Nakamura feiern konnte. Die übrigen Partien endeten mit Remis. chess24

Drucken

1.Internet Deutschland-Cup: Vorrunden abgeschlossen

Die vier Vorrunden des 1. Internet-Deutschland-Cups sind abgeschlossen. Die dritte Vorrunde wurde vom Überraschungsmann Stefan Joeres (Karlsruher Schachfreunde) mit überragenden 8,5 Punkten aus 9 Runden gewonnen. GM Mladen Muse, der die zweite Vorrunde gewonnen hatte, landete her nur auf Rang 44. Den vierten Vorrundendurchgang entschied FM Felix Meißner (Hamburger SK) mit 7,5 Punkten vor dem punktgleichen FM Tobias Kölle (TSV Schönaich). Die Finalturniere in den Gruppen A, B und C finden am kommenden Samstag ab 16 Uhr statt.  schachbund schachbund

Drucken

Lindores Abbey Finale: Nakamura geht in Führung

Hikaru Nakamura hat in überzeugender Manier das erste Duell gegen Daniil Dubov im Finale der Lindores Abbey Challenge für sich entschieden. Zwei überzeugende Siege in den ersten beiden Partien legten den Grundstein für den letztlich hochverdienten aber dennoch knappen 2,5:1,5-Sieg. Am morgigen Dienstag folgt das zweite und vielleicht schon entscheidende Duell, aber auch jetzt bei drohender Niederlage ist dem 24-jährigen Russen immer noch alles zuzutrauen. chess24

Drucken

Nakamura knockt Carlsen aus

Beim dritten Minimatch zwischen den beiden Schnellschachgiganten Hikaru Nakamura und Magnus Carlsen musste der zweite Finalist der Lindores Abbey Rapid Challenge ermittelt werden. Es hätte spannender nicht sein können. Nakamura gewann die zweite Partie nach einer famosen technischen Leistung und Carlsen schlug postwendend ebenso stark zurück. Beim stand von 2:2 musste schließlich die ultimative Enscheidung durch Armageddon fallen. Hier spielte Carlsen zunächst sehr stark und erreichte eine vielversprechende Stellung, doch Nakamuras Findigkeit in der Verteidigung war erstaunlich und schließlich zahlte sie sich aus, indem Carlsen einen groben Fehler machte und einen Zug später aufgab. Nakamura trifft im Finale auf Daniil Dubov. chess24

Drucken

Erstellt: Sonntag, 31. Mai 2020