• 1

Noteboom-Turnier in Leiden

Beim Noteboom-Turnier im niederländischen Leiden konnte sich der erst 16-jährige IM Robby Kevlishvili (Niederlande) nach 6 Runden mit 5 Punkten durchsetzen. Punktgleich hinter ihm landen die renommierten Großmeister Benjamin Bok (Niederlande) Petar Arnaudov (Bulgarien) und Roeland Pruijssers (Niederlande). OffizielleSeite

Drucken

Aeroflot Open mit Blübaum und Svane

Am heutigen Dienstag startete das stets hervorragend besetzte Aeroflot Open in Moskau. Mit GM Matthias Blübaum und GM Rasmus Svane sind auch zwei junge Deutsche vorort, die sich mit starker Gegnerschaft messen wollen. Elofavoriten sind die beiden Shootingstars GM Vladimir Fedoseev aus Russland und GM Vidit Santosh Gujrathi aus Indien, der zuletzt einen tollen Erfolg mit dem Sieg beim Challengerturnier in Wijk aan Zee gefeiert hatte. Sicherlich wollen auch Europameister Maxim Matlakov und Dmitry Andreikin ein Wort um den Turniersieg mitreden. Unter den genannten Favoriten konnte in Runde 1 nur Matlakov einen Sieg einfahren. Auch Matthias Blübaum und Rasmus Svane mussten sich zum Auftakt mit einem Remis begnügen. OffizielleSeite

Drucken

Donchenko Sieger in Newcastle

Ein weiterer junger deutscher Großmeister hat einen sehr schönen Erfolg feiern können. Alexander Donchenko hat mit einer tollen Schlussserie von 4 aufeinanderfolgenden Siegen (unter anderem gegen GM Hebden und GM Lalic) noch 7 Punkte erreicht und wurde damit Turniersieger beim Northumbria Masters. Den zweiten Platz belegte GM Jakhongir Vakhidov aus Usbekistan mit 6,5 Punkten vor David Gormally (England, 6 Punkte). OffizielleSeite

Drucken

Dmitrij Kollars klarer Turniersieger

Der junge Hamburger GM Dmitrij Kollars hat im dänischen Aarhus einen souveränen Sieg beim Chess House GM-Turnier feiern können. Er gewann mit 7,5 Punkten und einem ganzen Zähler Vorsprung auf den Zweit- und Drittplatzierten GM Evgeny Vorobiov und IM Jesper Sondergaard Thybo. Kollars konnte dadurch 18 Punkte zulegen. OffizielleSeite

Drucken

Alexander Donchenko in England

Ein anderer junger deutscher Großmeister, nämlich Alexander Donchenko, spielt derzeit das Northhumbria Masters in Newcastle upon Thyne in einem typischen britischen Pub. Er startete als Favorit ins Turnier und startete gut mit 3 Punkten aus vier Runden. Leider musste er jedoch heute an Brett 1 eine Weiß-Niederlage gegen den erfahrenen, aber nicht mehr so elostarken GM Alexander Raetsky aus Russland hinnehmen. Es führt nun eben jener Raetsky gemeinsam mit dem Usbeken GM Jakhongir Vakhidov mit je 4 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

Kollars mit wichtigem Schwarzremis

Der junge Hamburger GM Dmitrij Kollars hat durch ein wichtiges und souveränes Schwarzremis gegen den starken russischen Großmeister Evgeny Vorobiov seine Spitzenposition im dänischen Aarhus verteidigt. Er führt mit stattlichen 6 Punkten aus 7 Runden vor dem starken dänischen IM Jesper Sondergaard Thybo, der einen halben Punkt dahinter liegt. OffizielleSeite

Drucken

Villach Open

Villach, eine schön gelegene 61 000-Einwohnerstadt im österreichischen Bundesland Kärnten, trägt derzeit die 7. Auflage des Internationalen Opens aus. Die Nähe zu Slowenien und Kroatien hat einige starke Spieler aus diesen Ländern angelockt. Desweiteren sind sogar starke Chinesen angereist. Nach sechs Runden führt der kroatische IM Jadranco Plenca mit 5,5 Punkten. Hinter ihm bildete sich eine Verfolgergruppe mit 5 Spielern aus den USA, China, Frankreich und Slowenien. chess24

Drucken

Alexandr Fier Brasiliens Champion

GM Alexandr Fier hat nach einer überaus souveränen Leistung den Titel des Brasilianischen Meisters errungen. Beim Turnier in Rio de Janeiro, das im K.O.-System ausgetragen wurde, hatte er sich im Halbfinale gegen IM Luis Paulo Supi mit 1,5:0,5 durchgesetzt. GM Krikor Sevag Mekhitarian schlug im Halbfinale die brasilianische Schachlegende GM Henrique Mecking mit 1,5:0,5. Das Finale war dann eine klare Sache für Fier, der Mekhitarian mit 2,5:0,5 bezwiingen konnte. Durch diesen Erfolg konnte Fier über 20 Elopunkte zulegen und ist wieder im Aufwind nachdem er in den letzten Jahren über 100 Punkte eingebüßt hatte. chess24

Drucken

Lettischer Sieg beim Pfalz-Open

Der 24-jährige Großmeister Toms Kantans aus Lettland hat durch einen Schlussrundensieg über Tabellenführer IM Christopher Noe den alleinigen Turniersieg mit 7,5 Punkten errungen. Noe, der in Runde 8 Kunin bezwungen hatte, rutschte damit auf Rang 8 zurück. GM Daniel Fridman wurde Zweiter vor GM Bai Jinshi aus China, beide mit 7 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

Carlsen besiegt Nakamura klar

Beim Fischer-Random-Schach-Duell zwischen Magnus Carlsen und Hikaru Nakamura in der Nähe von Oslo bestimmte der Weltmeister im klassischen Schach weitgegend den Wettkampf. Nakamura leistete sich ein paar grobe Schnitzer und wurde von Carlsen gnadenlos dafür bestraft. Am Ende der fünf Tage hieß es 14:10 für Carlsen. Nach dem Duell äußerten die Protagonisten die Hoffnung, dass Fischer Random dadurch etwas populärer wird. OffizielleSeite

Drucken

Kollars führt in Dänemark

Der junge deutsche Großmeister Dmitry Kollars aus Hamburg führt derzeit beim ChessHouse-GM-Turnier in Aarhus in Dänemark. Beim Einladungsturnier mit 6 dänischen Spielern und 4 ausländischen Gästen konnte Kollars bisher als einziger Spieler 2,5 Punkte aus den ersten drei Runden sammeln. Die größeren Brocken GM Evgeny Vorobiov (Russland) und GM Aloyzas Kveinys (Litauen) warten jedoch noch als Gegner. OffizielleSeite

Drucken

Fridman, Kunin und Noe mit an der Spitze

Beim Pfalz-Open liegen die beiden deutschen GM Daniel Fridman (heute Remis gegen GM Berkes) und Vitaly Kunin (Remis gegen Bai) einträchtig nach 7 Runden mit je 6 Punkten an der Spitze. Punktgleich hinter ihnen liegen GM Bai Jinshi (China), GM Toms Kantans (Lettland) und der nächste Deutsche IM Christopher Noe. OffizielleSeite

Drucken

Fischer Random: Carlsen-Nakamura

Hovikodden in der Nähe von Oslo ist Schauplatz eines Fischer-Random-Schach-Wettkampfes zwischen Schachweltmeister Magnus Carlsen und Hikaru Nakamura. Nach zwei Tagen führt Carlsen nach einem Weißsieg durch einen groben Fehler Nakamuras im Damenendspiel mit 2,5:1,5. Es folgen noch weitere 4 Partien mit der Bedenkzeit von 45 Minuten für 40 Zügen und 15 Minuten für den Rest der Partie. Am fünften Tag spielen die Kontrahenten mit verkürzter Bedenkzeit bei 10 Minuten + 5 Minuten Increament nochmal 8 Partien. Der Preisfond beträgt gewaltige 1,5 Millionen Norwegische Kronen. Der Sieger erhält 900 000 - in etwa 92 000 Euro. OffizielleSeite

Drucken

Magsoodloo mit drittem Turniersieg in Folge

GM Parham Magsoodloo hat durch ein wohlwollendes Remis in schwieriger Stellung gegen GM Ghaem Maghami den Fajr-Cup in Teheran mit einem Punkt Vorsprung bei 7,5 Punkten für sich entschieden und damit seine Elozahl über 2600 geschraubt. Es war der dritte beieindruckende Turniersieg des jungen iranischen Stars innerhalb der letzten drei Monate. Zweiter wurde IM Amin Tabatabaei (ebenfalls Iran), der eine GM-Norm erfüllte. 6,5 Punkte wie Tabatabaei holte der Drittplatzierte GM Pavel Ponkratov aus Russland. chess-results

Drucken

Pfalz-Open mit Überraschungen

Die 9. Auflage des Pfalz-Opens läuft seit vergangenem Donnerstag in Neustadt an der Weinstraße. Bereits in Runde zwei gab es große Überraschungen durch junge deutsche Spieler, allen voran durch FM Jana Schneider, die mit Schwarz gegen den lettsichen Großmeister Nikita Meskovs gewann. Einen Schwarzsieg schaffte auch FM Tobias Vöge gegen den zuletzt so erfolgreichen IM Matthias Dann. Während Elofavorit GM Ferenc Berkes in Runde drei ein Remis abgeben musste gegen den starken titellosen Chinesen Xiang Zeyu gewannen die stärksten deutschen Teilnehmer GM Daniel Fridman und GM Vitaly Kunin auch ihre dritte Partie. OffizielleSeite

Drucken

GM Indjic siegt in Lissabon

Der serbische Großmeister Aleksandar Indjic gewinnt knapp nach Wertung das stark besetzte Portugal Open in Lissabon. Er machte 7,5 Punkte wie auch die beiden Russen GM Anton Demchenko und IM Nikita Petrov. Der klare Elofavorit GM Baadur Jobava aus Georgien folgte auf Platz vier mit 7 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

Magsoodloo vor weiterem Turniersieg

Der im vergangenen November erst 17 Jahre alt gewordene iranische Großmeister Parham Magsoodloo ist auf bestem Wege zu einem weiteren Turniersieg. Beim Fajr-Cup, bei dem 14 Großmeister teilnehmen, schlug er in Runde 8 seinen ärgsten Konkurrenten IM Tabatabaei und führt nun mit beieindruckenden 7 Punkten und vor der Schlussrunde mit einem ganzen Punkt Vorsprung vor dem Rest des Feldes. Vermutlich ist es nur eine Frage der Zeit bis dieser junge Mann bei Super-GM-Turnieren antreten wird. Er wäre mit Sicherheit ein hochinteressanter Spieler beim Challengerturnier in Wijk aan Zee 2019. chess-results

Drucken

Brasilianische Meisterschaft mit Legende GM Mecking

Die 84. brasilianische Meisterschaft in der Metropole Rio de Janeiro ist ein K.-o.-Turnier, das mit 16 Spielern begann. Jedes Match besteht aus zwei klassischen Partien (90'+30" pro Zug). Steht es danach unentschieden, folgt ein 25+10 Match, danach ein 3+2 Match und eine Armageddon-Partie (5 vs. 4). Drei der Favoriten sind schon ins Halbfinale eingezogen wie GM Alexandr Fier, GM Krigor Sevag Mekhitarian und der elostarke IM Luis Paulo Supi. Allein die 66-jährige Schachlegende GM Henrique Mecking, dessen Großvater ein Deutscher war und mit seiner Familie nach Brasilien auswanderte und sein Kontrahent IM Christian Endre Toth müssen nach zwei Partien beim Stand von 1:1 in die Verlängerung. 1978 war Mecking Nummer Drei in der Weltrangliste hinter Karpov und Kortchnoi. chess24

Drucken

26.Fajr Cup

Im aufsteigenden Schachland Iran findet die 26. Auflage des Fajr-Cups in Teheran statt. Die jugendlichen einheimischen Stars messen sich mit starken gestandenen, erfahrenen Großmeistern aus z.B. Russland, Ukraine, Weißrussland, Georgien und Dänemark. Nach sechs Runden führen die drei Iraner GM Pourramezanali, GM Maghsoodloo, GM Tabatabaei und Yuri Kuzubov aus der Ukraine mit je 5 Punkten unter den 82 Teilnehmern. chess24

Drucken

Hou Yifan - Anatoly Karpov 2,5:3,5

Der mittlerweile 66 Jahre alte Ex-Weltmeister Anatoly Karpov hat wieder einmal gezeigt wie stark er noch spielen kann. Er schlug die stärkste Schachspielerin der Welt Hou Yifan in der nordchinesischen Stadt Harbin mit 3,5:2,5 in einem Schnellschach-Duell. Karpov startete mit zwei Siegen in das Match und ließ sich die Führung nicht mehr nehmen. Somit diente Karpov wahrhaftig nicht als Aufbaugegner von Hou, die beim Superturnier in Wijk aan Zee im Januar sehr unglücklich agiert hatte und abgeschlagen Letzte wurde. chessbase

Drucken

Erstellt: Mittwoch, 07. Februar 2018