• 1

Radebeul: Niederlagen für die USA und Deutschland

Bei der Senioren-Team-WM in Radebeul gab es erste kleine Überraschungen. Die Nummer 1 der Setzliste, die USA verlor gegen England mit 1,5:2,5 wobei John Emms der Matchwinner wurde durch seinen Sieg über Joel Benjamin. Deutschland bezog eine 1:3-Niederlage gegen das andere sehr stark besetzte Team aus Deutschland, nämlich die Lasker-Schachstiftung. Felix Levin schlug Klaus Bischoff und Jakob Meister siegte gegen Raj Tischbierek. Die zwei Siegerteams treffen in Runde 5 aufeinander. In der Ü-65-Klasse liegen Russland 1 und St. Petersburg verlustpunktfrei an der Spitze. Dahinter folgen die beiden deutschen Teams, die jeweils schon einen Punkt abgeben mussten.  OffizielleSeite

Drucken

Großer Turniersieg für Alexander Donchenko

Der junge deutsche Großmeister Alexander Donchenko hat einen tollen Turniersieg auf der Insel Korsika gefeiert. Er gewann das stark besetzte 5. Purtichju Open nach großartiger Leistung mit 7,5 Punkten und überspringt damit die 2600-Elomarke. Stark auch die Leistung von GM Daniel Fridman, der Dritter wurde hinter dem Ukrainer GM Andrey Baryshpolets mit je 7 Punkten. chess24

Drucken

Rene Stern gewinnt Kreuzberger Sommer

Nach einem souveränen Auftritt hat der Berliner Großmeister Rene Stern (SK König Tegel) das Werner-Ott-Open (Kreuzberger Sommer) mit 8,5 Punkten aus 9 Runden für sich entschieden. Mit 1,5 Punkten Abstand folgen IM Ebrahim Ahmadinia (Iran) und FM Daniel Malek (SK Zehlendorf) unter den 115 Teilnehmern. OffizielleSeite

Drucken

Wesley So triumphiert beim Leon Masters

Wesley So hat erneut einen schönen Erfolg gefeiert. In Leon beim dortigen 31. Masters mit vier starken Großmeistern konnte er sich im Finale mit Spaniens Nummer 1 Francisco Vallejo Pons im Tiebreak schließlich mit 3,5:2,5 durchsetzen. Die entscheidende Partie gewann er glücklich nachdem er schon etwas bedenklich gestanden hatte. OffizielleSeite

Drucken

Peng Zhaoqin niederländische Meisterin

Nachdem gestern bereits klar war, dass Sergei Tiviakov sich den Meistertitel der Niederlande gesichert hat, sicherten sich Erwin L'Ami und Jorden van Foreest die Plätze zwei und drei mit je 4 Punkten und damit 1,5 Punkte hinter Tiviakov. Bei den Damen setzte sich schließlich Peng Zhaoqin durch einen Schlussrundensieg über Anne Haast mit 6 Punkten durch. Zweite wurde Tea Lanchava mit 5,5 vor Rosa Ratsma mit 5 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

Hans Tikkanen schwedischer Champion

Bereits zum fünften Mal hat der schwedische Großmeister Hans Tikkanen den Landesmeistertitel von Schweden errungen. Seine Konkurrenz war sehr stark und hatte mit Nils Grandelius einen Spieler im Feld, der über eine Elozahl von 2668 verfügt. Aber eben diese Auseinandersetzung konnte Tikkanen für sich entscheiden und gewann verdient mit 7 Punkten. Grandelius und Hillarp-Persson landeten auf den Plätzen zwei und drei mit je 6 Punkten. Die einzige Dame im Feld Pia Cramling landte auf Rang 6 im Zehnerfeld mit 4 Punkten aus 9 Runden. OffizielleSeite

Drucken

Senioren-Team-WM in Radebeul

Am gestrigen Samstag hat die Senioren-Mannschafts-WM in Radebeul mit einem neuen Teilnehmerrekord begonnnen. Starke mit Großmeistern bestückte Mannschaften treten zum Wettstreit an und auch Deutschland hat in der Ü50-Kategorie mit GM Schlosser, GM Bönsch, GM Bischoff, IM Volke und GM Tischbiereck als Setzlistenzweiter knapp hinter den USA gute Chancen auf den Titel. Die Lasker Schachstiftung ist fast genau so gut besetzt auf Platz drei mit den Großmeistern Graf, Jussupow, Levin, Meister und Dr. Gerhard Köhler.  In der Ü65-Gruppe führt kein Geringerer als GM Vlastimil Hort das deutsche Team an. Elofavorit ist hier das starke Team aus Russland. OffizielleSeite

Drucken

Wesley So und Francisco Vallejo Pons im Finale

Gestern gab es ein erstaunliches Aufeinandertreffen beim traditionsreichen Leon Masters zwischen dem erst 12-jährigen Wunderknabe und jüngsten Großmeister der Gegenwart Praggnanandhaa Rameshbabu und Wesley So. Der junge Inder bezwang den Rapidspieler der absoluten Weltklasse mit den schwarzen Steinen in der ersten Partie. Dann war sich Wesley So der Ernsthaftigkeit der Lage bewusst und siegte schließlich in den vier Partien doch noch mit 2,5:1,5. Dennoch hat Praggnanandhaa angedeutet was für ein großartiges Potential in ihm steckt. Heute im zweiten Halbfinale setzte sich Vallejo knapp mit 3,5:2,5 gegen seinen Landsmann Jaime Santon durch. OffizielleSeite

Drucken

Tiviakov vorzeitig niederländischer Champion

Sergei Tiviakov hat in dieser Deutlichkeit sehr überraschend bereits vorzeitig die Landesmeisterschaft der Niederlande für sich entschieden.  Er führt in diesem starken Feld uneinholbar mit 5 Punkten aus 6 Runden. Den zweiten Platz teilen sich derzeit Erwin L'Ami, Erik van den Doel und Ivan Sokolov mit je 3,5 Punkten. Bei den Damen ist noch etwas Spannung drin. Es führt Anna Haast mit 4,5 Punkten und einen halben Zähler vor dem Rest des Felds. OffizielleSeite

Drucken

Lüneburger Schachfestival

Das Lüneburger Schachfestival ist ein toller Event, der sowohl ein Open als auch ein IM- und GM-Turnier in seinem Programm hat. Zwei Runden sind mittlerweile beim GM-Turnier absolviert. IM Nikolas Lubbe ist der elostärkste deutsche  Teilnehmer, doch sein Start muss wie ein Albtraum für ihn gewesen sein. Zunächst verlor er gegen GM Vorobiov und dann ebenfalls mit Weiß gegen FM Winterberg nach einem katastrophalen Blackout nach nur 18 Zügen. Es führen 4 Spieler mit je 1,5 Punkten. Beim Open, bei dem auch die Teilnehmer der Einladungsturniere mitmachen können, läuft derzeit die zweite Runde - auch hier ist GM Vorobiov Elofavorit. OffizielleSeite

Drucken

Naiditsch souverän beim Open

GM Arkadij Naiditsch hat in souveräner Manier das Gideon Japhet-Open für sich entschieden, indem er als einziger Spieler 6 Punkte aus den 7 Runden schaffte. Er kassierte dafür 15000 Schekel was in etwa 3500 Euro sind. Die beiden Israelis GM Tamir Nabaty und IM Evgeny Zanan folgen auf den Plätzen zwei und drei. OffizielleSeite

Drucken

Nepomniachtchi siegt beim Japhet Cup

Der russische Weltklassemann Ian Nepomniachtchi gewinnt den Japet-Cup in Jerusalem, weil er als einziger in diesem Turnier ein positives Ergebnis mit 6 Punkten aus 10 Runden zustande brachte. Hinter ihm folgen 4 Spieler mit 5 aus 10, darunter auch Georg Meier, der unnötig mit 0,5:1,5 gegen den Russen in den beiden Schlussrunden unterlag. Dennoch eine tolle Leistung des deutschen Großmeisters in diesem hervorragend besetzten Turnier. Punktgleich mit ihm waren die wohlklingenden Namen im Weltschach wie Svidler, Gelfand und Ivanchuk. Anna Muzychuk belegte den 6. und letzten Platz mit immerhin guten 4 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

Gideon Japhet Cup: Nepomniachtchi und Meier führen

Neben dem gleichnamigen Open findet auch ein hochkarätiges Einladungsturnier, der Gideon Japhet Cup, in Jerusalem statt. Nach zwei Siegen in Runde 7 und 8 über Maria Muzychuk liegt der deutsche Großmeister Georg Meier hervorragend im Rennen. Er führt in dem hart umkämpften Turnier mit dem russischen Weltklassespieler Ian Nepomniachtchi, der wie Meier bisher 4,5 Punkte sammeln konnte. Morgen folgen die letzten beiden Runden des Schnellturniers, die er gegen Nepomniachtchi bestreiten muss. OffizielleSeite

Drucken

Alexey Sarana gewinnt Higher League

Den größten Erfolg seiner noch jungen Karriere konnte der 18-jährige Alexey Sarana beim Turnier Higher League in Jaroslawl feiern. Er gewann mit 6,5 Punkten vor dem punktgleichen Grigoriy Oparin. Da sich die ersten Fünf des Turniers für das russische Superfinale qualifiziert haben, können sich auch Denis Khismatullin, Ernesto Inarkiev und Mikhail Kobalia freuen. chess24

Drucken

Gideon Japhet Open in Jerusalem

Das Gideon Japhet Open ist ein 7-rundiges stark besetztes Open in Jerusalem. Arkadij Naiditsch ist Elofavorit des Turniers und führt nach 4 Runden makellos die Tabelle an. Die Nummer zwei der Setzliste GM Tamir Nabaty musste bereits zwei Remis abgeben. OffizielleSeite

Drucken

Donchenko führt auf Korsika

Der junge deutsche Großmeister Alexander Donchenko hat einen optimalen Start beim stark besetzten Purtichju-Open auf der Insel Korsika hingelegt und schon namhafte Großmeister wie Sergey Zhigalko aus Weißrussland und Pavel Tregubov aus Russland bezwungen. Er führt mit 5 Punkten vor dem slowenischen IM Zan Tomazini, der 4,5 Punkte aufweist. GM Daniel Fridman liegt bei guten 4 Punkten wie Elofavorit GM Laurent Fressinet. chess24

Drucken

Sarana vorne in der Higher League

GM Alexey Sarana heißt der überraschende Führende beim hervorragend besetzten Qualifikationsturnier (Higher League) für das russische Superfinale.Sarana wurde im Januar erst 18 Jahre alt. Er startete fulminant mit 5 Punkten aus den ersten 6 Runden und das gegen einen Gegnerschnitt von über 2630. Die Elofavoriten Maxim Matlakov (3,5) und Ernesto Inarkiev (4 Punkte) starteten nicht ganz so überzeugend. chess24

Drucken

Karpov siegt knapp vor Vaisser

Das Viererturnier von vier Legenden des Schachsports in Platja D'Aro wurde zu einem hart umkämpften Zweikampf von Anatoly Vaisser aus Frankreich und dem russischen Ex-Weltmeister Anatoly Karpov. Zu groß war die Überlegenheit der Beiden gegenüber Ljubomir Ljubojevic (Serbien) und dem Philippino Eugenio Torre. Nach 6 Runden Rapidschach und 12 Runden Blitzschach siegte Karpov knapp mit 12,5 Punkten vor Vaisser mit 12. Ljubojevic machte 7,5 Punkte und landete klar vor dem Letzten Torre, der auf 4 Punkte kam. chess24

Drucken

IM Wichmann gewinnt Coswig-Open

IM Cliff Wichmann (ESV Nickelhütte) hat das 11. Coswig Open in Moritzburg mit 5,5 Punkten knapp für sich entschieden. In der letzten Runde genügte ein Remis gegen den Zweitplatzierten GM Sriram Iha aus Indien um als Wertungsbester abzuschließen. Beide machten jeweils 5,5 Punkte. Den dritten Platz unter den 193 Teilnehmern belegte FM Christoph Natsidis von der SG Leipzig mit 5 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

Überraschungssieger beim Asrian-Memorial

Beim hochkarätig besetzten Karen Asrian-Memorial wurden die beiden indischen Favoriten GM Sethuraman S.P. und GM Sasikiran Krishnan (jeweils 6,5 Punkte) auf die Plätze zwei und drei verwiesen vom überraschenden Turniersieger GM Haik Martyrosian aus Armenien, der als einziger auf 7 Punkte kam. chess-results

Drucken

Weit gereist und siegreich

Das Gros Open in San Sebastian (Spanien) endete mit drei weit gereisten ausländischen Gästen auf dem Treppchen. Es siegte GM Rodrigo Vasquez Schroeder aus Chila vor dem Kubaner GM Lelys Stanley Martinez Duany, jeweils mit 7 Punkten. GM Alexandr Fier aus Brasilien belegte Rang drei mit 6,5 Punkten. Ein sehr gutes Turnier spielte der deutsche IM Matthias Roeder, der Rang 6 mit 6 Punkten erreichte. chess24

Drucken

Starke Engländer in Pula

Eine größere englische Delegation reiste ins kroatische Pula um das dortige Open zu spielen. Die Männer von der Insel zeigten beeindruckende Stärke und einer davon konnte das Turnier sogar gewinnen. Es siegte IM Ravi Haria (England) vor dem polnischen Jugendlichen IM Szymon Gumularz und dem nächsten Englänger GM Daniel Howard Fernandez - alle mit 7 Punkten. Lokalmatator und Elofavorit GM Ante Saric folgte auf Platz 4 mit ebenfalls 7 Punkten. chess-results

Drucken

World Chess Legends mit Karpov

Vier Schachlegenden haben sich im spanischen Platja D'Aro eingefunden um ein Wiedersehen zu feiern und nach Jahrzehnten wieder mal die Klingen zu kreuzen. Letzteres trifft vor allem auf die alten Rivalen Anatoly Karpov und dem ersten asiatischen Großmeister Eugenio Torre aus den Philippinen zu. Neben den beiden spielen die einstigen Größen Ljubomir Ljubojevic und Anatoly Vaisser. Es werden zunächste 6 Runden Schnellschach und dann 12 Runden Blitzschach gespielt. Nach vier Runden führt Ex-Weltmeister Anatoly Karpov mit 3 Punkten vor Anatoly Vaisser mit 2,5. chess24

Drucken

Zwei Inder stark in Jermuk

Die zwei indischen Großmeister Sethuraman S.P. und Sasikiran Krishnan zeigen ihre ganze Turnierhärte beim stark besetzten Karen Asrian Memorial im armenischen Kurort Jermuk. Beide haben bisher 6 Punkte aus den 8 gespielten Runden gesammelt und liegen punktgleich mit dem Armenier GM Haik Martirosyan. chess24

Drucken

Gros Open in San Sebastian

Das Gros Open in San Sebastian ist stark besetzt und nach 7 Runden führt der in Europa sehr aktive Brasilianer GM Alexandr Fier mit 5,5 Punkten vor seinen punktgleichen Konkurrenten GM Rodrigo Vasquez Schröder (Chile), GM Lelys Stanley Martinez Duany und dem Bulgaren IM Velislav Kukov. chess24

Drucken

Erstellt: Mittwoch, 27. Juni 2018