Kampfschach pur in Biel: Wojtaszek strahlender Sieger

Verfasst von m.m. am .

Es war ein tolles Turnier, bunt gemischt sowohl von den verschiedenen Nationalitäten her als auch bezüglich des Alters der Teilnehmer und mittendrin die größte Nachwuchshoffnung des deutschen Schachsports seit Jahrzehnten. Vincent Keymer, immer noch 15-jährig, spielte ein großartiges Turnier und konnte mit tollen Spielern mithalten. Es ist klar geworden, welches Potential dieser junge Mann besitzt. Auch wenn es am Ende eine etwas unglückliche Niederlage gab nach einer besseren Stellung in seiner Partie gegen Romain Edouard, so darf Keymer alles Positive aus diesem Turnier ziehen und davon zehren und sicherlich profitieren für künftige und baldige Aufgaben. Nach einem solchen Auftritt wird es an Einladungen nicht mangeln. Keymer spielte nur im Blitzschach nicht ganz so gut, aber sonst hervorragend. Am Ende waren es exakt 50% der möglichen Punkte bei 28 von 56 möglichen und Rang vier. Alle drei Spieler auf dem Treppchen gestalteten nach großem Kampfgeist ihre Schlusspartien mit einem Sieg. Radoslaw Wojtaszek schlug Noel Studer und wurde verdienter Turniersieger mit am Ende 37 Punkten. Zweiter nach einer ebenfalls tollen Vorstellung wurde Pentala Harikrishna (Schlussrundensieg über Anton Guijarro) mit 36,5 Punkten. Der immens erfahrene Michael Adams zeige seine ganze Klasse nach zwei Auftaktniederlagen im Rapidschach und holte 35,5 Punkte und Rang drei (Schlussrundensieg über Naiditsch). Offizielle Seite

Drucken