Masters: Firouzja gibt früh auf

Verfasst von m.m. am .

Manchmal versteht man die Weltklassegroßmeister nicht. Sie selbst machen Fehler, glauben aber nicht, dass ein Magnus Carlsen Fehler machen kann und geben dann verfrüht auf. So war das in Carlsen-Vitiugov und so war es heute bei Firouzja-Carlsen. Der junge Iraner wurde in der Tat von Carlsen überspielt, aber in der Schlussstellung hätte man noch nicht aufgeben müssen laut den Engines, denn es gab durchaus noch Chancen auf ein Remis. Dem Weltmeister wird zuviel Respekt entgegengebracht und auch das ist ein Grund warum er so erfolgreich ist. "Aufgeben tut man Briefe" ist ein weit verbreiter Spruch innerhalb der Schachamateur-Gemeinde. Nichtsdestotrotz wird es eine gute Lektion für den 16-Jährigen gewesen sein. Der Sieg von Carlsen sollte der einzige am heutigen Tag bleiben. Eine große Chance verpasste Jorden van Foreest, der es nicht schaffte ein Endspiel mit Mehrqualität zum Sieg zu führen und auch Artemiev hatte eine klar vorteilhafte Stellung gegen Yangyi Yu. Nun liegt Fabiano Caruana alleine mit 6 Punkten nach 9 Runden in Führung. Offizielle Seite

Drucken