Jerusalem: Giri, Wang und Mamedyarov ausgeschieden

Verfasst von m.m. am .

Beim Fide Grand Prix in Jerusalem sind sieben weitere Entscheidungen gefallen. Drei Spieler, die als Favoriten angetreten waren, sind heute ausgeschieden. Shakhriyar Mamedyarov scheiterte am Russen Dmitry Jakovenko nach aufregenden Partien mit 2,5:3,5. Der stets sehr bescheiden auftretende David Navara siegte gegen den großen Sieger von Isle of Man Hao Wang verdient mit 4,5:3,5. Der Chinese Yi Wei hat ebenfalls eine Eloriesen ausgeschaltet, nämlich Anish Giri mit 2,5:1,5 nach ungewöhnlicher Eröffnung. Ian Nepomniachtchi wurde seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang den ehemaligen Vizeweltmeister Boris Gelfand mit 3:1. Maxime Vachier-Lagrave konnte sich mit dem gleichen Ergebnis gegen Veselin Topalov durchsetzen, dessen Stärke sicherlich nicht im Schnellschachmodus liegt. Dmitry Andreikin gewann gegen Radoslaw Wojtaszek im Duell der Gleichstarken nach Elo mit 2,5:1,5. Im längsten Duell konnte sich Sergey Karjakin in der Armageddon-Partie durchsetzen, weil ihm auch in der letzten Partie ein Remis genügte. Alle Partien endeten hier mit Remis. Es kommt nun zu folgenden Viertelfinal-Paarungen: Vachier-Lagrave - Andreikin, So - Nepomniachtchi, Karjakin - Wei, Jakovenko - Navara. Offizielle Seite

Drucken