Bundesliga: 3 Teams marschieren vorne weg

Verfasst von m.m. am .

Es gab heute hochkarätige Begegnungen in der dritten Runde der aktuellen Schachbundesliga-Saison. Die vielfachen Titelträger Baden-Baden und Solingen trafen aufeinander, allerdings mit völlig anderen Vorzeichen wie gewohnt. Titelverteidiger Baden-Baden steht wie gewohnt oben und Solingen fand sich nach zwei schmerzlichen Auftaktniederlagen am Tabellenende wieder. Der Meister spielte seine Elovorteile aus und gewann das Match souverän mit einem 5,5:2,5. Bärenstark zeigte sich auch die Schachfreunde aus Deizisau, die einen 6,5:1,5-Kantersieg über Mülheim feiern konnte. Der dritte ungeschlagene Verein im Bunde ist Bremen, das einen hart erkämpften 4,5:3,5 über Speyer-Schwegenheim erringen konnte. Eine Überraschung musste heute Hockenheim verschmerzen. Die Rennstädter kassierten eine 3,5:4,5-Niederlage gegen den bärenstarken Neuling SV Lingen. Altmeister Lev Gutman bezwang den elomäßig wesentlich höher eingeschätzten Ungarn Tamas Banusz. In einem weiteren hochkarätigen Duell gab es ein 4:4 zwischen dem HSK und Viernheim. Luis Engel schlug einen Großen mit den schwarzen Steinen, nämlich Igor Kovalenko nach starker Leistung. Eine Überraschung gelang Bayern München mit dem ersten Punktgewinn beim 4:4 gegen die Schachfreunde Berlin. Sein Konto auf satte fünf Mannschaftspunkte konnte Turm Kiel beim brutalen 7:1 gegen den Aachener SV aufstocken. Die Aachener sind wohl der allererste Abstiegskandidat. Überraschend ohne jeglichen Punkt steht auch Dresden da, das ein bitteres 3,5:4,5 gegen Augsburg hinnehmen mussten. Offizielle Seite

Drucken