Radjabov verdienter Weltcup-Sieger

Verfasst von m.m. am .

Der jetzige Halbprofi (nach eigenen Aussagen)Teimour Radjabov sorgte schon als 16-Jähriger für Furore, indem er 2003 in Linares den damals für fast unschlagbar angesehenen Champion Garry Kasparov schlug. Jetzt zeigte er seine enorme Sicherheit, Stärke und Durchhaltevermögen in einem sehr langen, anstrengenden Weltcup. Er bezwang Liren Ding im Tiebreak des Finales verdient mit 6:4. Ding hingegen wirkte etwas erschöpft und hatte nicht mehr den Einfallsreichtum, der ihn sonst auszeichnet. Im "kleinen" Finale um Platz drei gewann Maxime Vachier-Lagrave überzeugend mit 4:2 gegen Yangyi Yu. OffizielleSeite

Drucken