• 1

World Cup: Sieben Spieler legen vor

Was Schach für ein enorm kompliziertes und komplexes Spiel ist sah man heute in der hochinteressanten Partie zwischen Xiangyu Xu und Alexander Grischuk. Der Russe überspielte den Chinesen mit Schwarz in einem Nimzoinder. In einer von taktischen Möglichkeiten triefenden Partie ist der menschliche Geist schlicht überfordert wie man wohl konstatieren muss. Xu rochierte im 24. Zug lang und Grischuk hätte mit Dh3 eine klare Gewinnstellung erlangt. Er spielte jedoch Le7 und darauf hätte der Chinese mit 25.Th7: eine phantastische Möglichkeit gehabt, die ihn auf die Siegerstraße gebracht hätte. Diese Chance gab es nur einmal und Grischuk gewann sicher. Eine starke Vorstellung zeigte Kirill Alekseenko gegen Harikrishna in einem Spanier. Er schaffte die Überraschung und gewann gegen den favorisierten Inder. Wesley So spielte erneut sehr sicher und überspielte Santosh Gujrathi Vidit im Endspiel. In dieser Form ist So ein heißer Kandidat auf den Turniersieg. Für eine Überraschung sorgte Huschenbeth-Bezwinger Nikita Vitiugov, der den nur sehr schwer bezwingbaren Sergey Karjakin in einem großen Kampf schlagen konnte. Eine brillante Technik zeigte Jan-Krzysztof Duda in einer komplizierten Stellung. Er vermied alle Fallstricke und setzte sich verdient Dmitry Andreikin durch. Mamedyarov ist klarer Favorit gegen Eltaj Safarli und in einer starken Partie mit Schwarz in einer Philidor-Verteidigung legte er das 1:0 vor. Einen überaus klaren Weißsieg feierte Teimour Radjabov gegen den Überraschungsmann Daniil Yuffa. Einen Sieg verdient gehabt hätte die deutsche Nummer Eins Liviu-Dieter Nisipeanu, denn er überspielte den vielfachen russischen Champion Peter Svidler in einem Spanier und stand auf Gewinn. Eine nicht astreine Abwicklung gab dem Russen Remischancen, die dieser auch nutzte. OffizielleSeite

Drucken