Sinquefield-Cup: Liren Ding schlägt den Weltmeister im Stechen

Verfasst von m.m. am .

Liren Ding ist der große Sieger des hervorragend dotierten und besetzten Sinquefield-Cups und das hochverdient. In der letzten Runde gestern hatte der Chinese allerdings Mühe  mit Weiß ein Remis gegen den topvorbereiteten Shakhriyar Mamedyarov und damit 6,5 Punkte zu erreichen. Weltmeister Magnus Carlsen konnte mit einem Schwarzsieg über Maxime Vachier-Lagrave  mit Ding gleichziehen und tatsächlich glückte ihm das gegen den wohl etwas zu forsch und aggressiv eröffnenden Franzosen. In einem Rossolimo-Sizilianer schlug sich der Franzose quasi selbst mit antipositionellen Angriffsversuchen. Seinen ersten Sieg im Turnier schaffte Anish Giri mit Weiß in einem Gründfeldinder nach einem sehenswerten Schlagabtausch mit Ian Nepomniachtchi. Der Russe musste am Ende zwei Niederlagen hinnehmen und stand plötzlich mit nur mehr 50% da. Den dritten Platz im Turnier teilten sich der hervorragend spielende Anand Viswanathan, der zu viele Chancen liegen ließ und der extrem zähe Sergey Karjakin mit 6 Punkten. Das Reglement sah bei Punktgleichheit der Tabellenführer ein Stechen vor. Liren Ding spielte hier brillant und schlug den Weltmeister mit einem überzeugenden 3:1 - vor allem die letzte Partie war großartig. Ding scheint sich ständig zu verbessern und es ist ihm absolut zuzutrauen mal den Weltmeistertitel zu erringen. OffizielleSeite

Drucken