Dortmund: Radjabov gewinnt Kurzpartie

Verfasst von m.m. am .

Heute in der sechsten Runde des Sparkassen Chess Meetings passierte etwas was es in so stark besetzten Partien kaum gibt. Nepomniachtchi gewann eine Partie nach nur 20 Zügen gegen die deutsche Nummer Eins Liviu-Dieter Nisipeanu. In der Modevariante der russischen Verteidigung mit 5.Sc3 spielte der Russe ein sehr giftiges Abspiel, das man als Schwarzer offenbar sehr genau behandeln muss. Nisipeanu griff fehl und schon war es um seine Stellung geschehen. Er liegt nun mit Kulaots an letzter Stelle, der seinerseits einige Gewinnchancen in seiner Remispartie gegen Tabellenführer Dominguez versäumte. Die Partien Radjabov-Fridman und Rapport-Wojtaszek endeten mit gerechten Remis. OffizielleSeite

Drucken