Chess Meeting Dortmund: Kulaots und Nisipeanu schlagen zurück

Verfasst von m.m. am .

Es war definitiv der Tag der beiden Tabellenletzten Kaido Kulaots und Liviu-Dieter Nisipeanu, die jeweils mit zwei Niederlagen ins Turnier gestartet waren. Kulaots profitierte nach einer schwierigen Caro-Kann-Partie allerdings davon, dass Radoslaw Wojtaszek die Zeit in einer ausgeglichenen Stellung überschritt. Im innerdeutschen Duell Fridman-Nisipeanu enstand eine Königsindisch-Stellung, die laut Engines leichten Vorteil für Weiß, aber nichts konkretes bot. Statt mit 27.h4 seine Optionen etwas zu vergrößern, spielte Fridman den sehr verpflichtenden und schwachen Zug 27.e5, der Schwarz eine wichtige Linie öffnete. Nisipeanu nutzte die sich bietenden Möglichkeiten und binnen kurzer Zeit stand es 0:1.  Leinier Dominguez hat die Führung mit 2,5 Punkten übernommen. Der US-Amerikaner ist nun die Nummer 8 der Welt in der Elo-Livetabelle. Er gewann in einer Vorstoßvarianten im Caro-Kann, was zu einer wilden Partie wurde nach 3...c5. Im Mittelspiel verlor sein Kontrahent Ian Nepomniachtchi völlig den Faden und musste schon nach 25 Zügen aufgeben. Die Partie Radjabov-Rapport wurde Remis nach Zugwiederholung. Fehlmeldung auf mehreren Internetseiten: Berichtigung - Kulaots-Wojtaszek remis. OffizielleSeite

Drucken