Furioser Auftakt in Zagreb

Verfasst von m.m. am .

Die Grand Chess Tour hat gestern ihre Zelte mit einem toll besetzten Turnier in Zagreb, der Hauptstadt Kroatiens aufgeschlagen. In den Ländern des ehemaligen Jugoslawien hat Schach seit jeher einen großen Stellenwert. Auch das wird ein Grund für Ex-Weltmeister Garry Kasparov gewesen sein, die kroatische Staatsbürgerschaft anzunehmen. Auch er war und ist anwesend bei diesem großen Event. In der ersten Runde. Diesmal wird klassisches Turnierschach gespielt. Gleich in Runde 1 gab es tolle Partien und nur zwei von sechs davon endeten mit einem Remis. In der Partie Giri-Carlsen erwartete man ein zähes Ringen, doch Anish Giri kam mit der ungewöhnlichen Eröffnung des Weltmeisters überhaupt nicht zurecht und spielte.....ja man darf es sagen angesichts der Weltklasse, katastrophal und musste schon nach 23 Zügen mit Weiß aufgeben. An einer neuen Eröffnungsidee lag es wohl auch in Caruana-Nakamura, dass die Partie entschieden wurde zugunsten des Vizeweltmeisters. Caruana brachte eine Neuerung in einem Damengambit mit Lf4 mit der Nakamura nicht zurecht kam und gewann. Positionell bärenstark spielte Wesley So, der damit Ding Liren überzeugend schlug. Einen sehr schlechten Tag erwischte Viswanathan Anand gegen den stets gefährlichen Ian Nepomniachtchi. Zuerst stand der Ex-Weltmeister vielversprechend in einer Italienischen Partie, doch er spielte zu zaghaft und verlor mehr und mehr den Faden und verlor. Remis endeten Vachier-Lagrave-Aronian und Mamedyarov-Karjakin. OffizielleSeite

Drucken