Carlsen erneut im Glück

Verfasst von m.m. am .

Wieder endeten alle Turnierpartien mit Remis und Armageddon musste die Entscheidung bringen. Es war ziemlich genau so wie in dem Minikampf Carlsen-Mamedyarov. Diesmal war es Ding Liren, der just in dem Augenblick als er Augleich und das Minimatch hätte gewinnen können, böse patzte und einen ganzen Turm verlor. Carlsen erweist sich als weniger anfällig für Katastrophenzüge unter Zeitdruck. Den Spielern kann man keinen Vorwurf machen, das bringt wohl der Modus mit Armageddon mit sich. Der Qualität der Partien dient es nicht. Der Modus lenkt die Aufmerksamkeit nicht auf niveauvolle Turnierpartien sondern auf das mit Fehlern durchtränkte Armageddon. Grischuk sorgte jedoch für den größten Patzer, denn er spielte Lh6 in der Annahme diesen mit der Dame zu unterstützen, doch es stand ein Springer dazwischen. Caruana nahm den Läufer und Grischuk gab auf. Yu Yangyi konnte sich gegen Anand mit Schwarz durchsetzen und Aronian mit Weiß gegen Wesley So. Vachier-Lagrave holte das nötige Remis um gegen Mamedyarov die Oberhand zu behalten. Carlsen führt mit 9,5 Punkten vor Yu 8 und Aronian mit 7,5. OffizielleSeite

Drucken