Carlsen im Glück

Verfasst von m.m. am .

Magnus Carlsen bleibt das Glück hold beim Norway Chess Turnier. In Runde vier konnte sich in der Turnierpartie nur Yu Yangyi durchsetzen gegen einen sehr enttäuschenden Alexander Grischuk. Vier Armageddon-Partien mussten die Entscheidung bringen. Magnus Carlsen holte in der Grünfeldindischen Verteidigung leichten Vorteil, den Shakhriyar Mamedyarov allerdings mit guter Verteidigung egalisieren konnte. Dem Aserbaidschaner hätte ein Remis genügt für den Sieg über Carlsen in diesem Mini-Duell, doch in völlig ausgeglichener Stellung passierte Mamedyarov ein katastrophaler Fehler und er katapultierte seinen König selbst in ein Mattnetz. Sehr glücklich war der Erfolg von Anand gegen Ding, denn nach 24 Zügen stand Ding deutlich auf Gewinn. Wesley So setzte sich gegen Caruana mit Schwarz durch bei einem Remis und das gleiche gelang auch Vachier-Lagrave gegen Levon Aronian. Carlsen führt mit 6,5 Punkten vor Wesley So 5,5 und Yu Yangyi mit 5 Punkten. OffizielleSeite

Drucken