Fide Grand Prix in Moskau

Verfasst von m.m. am .

Heute begann der Fide-Grand Prix in Moskau mit 16 absoluten Top-Spielern, die allesamt Anwärter sind, Weltmeister Carlsen herauszufordern. Das Turnier wird im Knockout-System ausgetragen in Minimatches über zwei klassischen Partien. Sollte keine Entscheidung gefallen sein, gibt es Schnellschach-Partien. In jedem Grand Prix werden Turnierpunkte gesammelt und am Ende qualifizieren sich zwei für das Kandidatenfinale, bei dem der Herausforderer von Carlsen ermittelt wird. Heute in Runde 1 kam es zu spannenden Duellen. Eine äußerst bittere Niederlage nach klar besserer Stellung bezog Shakhriyar Mamedyarov gegen Radoslaw Wojtaszek. Eine überraschend klare Klatsche gab es für Wesley So mit Schwarz in einem Italiener gegen Jan-Krzysztof Duda. Bereits nach 25 Zügen reichte er die Hand zur Aufgabe. Ian Nepomniachtchi ist ebenfalls in Führung gegangen gegen Levon Aronian nach einer hart umkämpften Partie in einer scharfen Nebenvariante im Spanier. Es wird schwer für die Unterlegenen postwendend in nur einer Partie zurückschlagen zu müssen um ein frühes Ausscheiden zu verhindern. In den übrigen Partien gab es jeweils Remis. Extrem enttäuschend das Remis in nur 14 Zügen zwischen Sergey Karjakin und Alexander Grischuk. OffizielleSeite

Drucken