Keymer verpasst Remis gegen Carlsen

Verfasst von m.m. am .

Heute begann das große und phantastisch besetzte Grenke Classic mit Weltmeister Carlsen und der einem Teil der Weltelite. Die Auslosung wollte es so, dass Vincent Keymer gleich in Runde 1 gegen den Weltmeister antreten musste. Keymer stand sehr aussichtsreich nach der Eröffnung in einem in der Zugfolge etwas unkonventionellen Königsinder. Nach der Aufgabe des Fiancchetto-Läufers durch Carlsen war die Strategie plötzlich eine andere für beide Seiten. Carlsen setzte in der geschlossenen Stellung auf sein Springerpaar gegen das Läuferpaar Keymers. Die Engines sahen lange Zeit Keymer mit schönem Vorteil, doch das weltmeisterliche Lavieren war stärker als das des Newcomers bei Topturnieren. Keymers Respekt vor dem großen Namen war regelrecht spürbar. Carlsen gewann den vorgepreschten Bauern des jungen Deutschen, aber die Stellung des Weltmeisters blieb passiv trotz des Bauerngewinns. Im 56. Zug verspielte Carlsen seinen gesamten Vorteil durch einen unbedachten Zug. Das Remis war nun greifbar nahe für Keymer. Mit dem simplen Zug und absolut naheliegenden 67.Kb3 hätte Keymer wohl das Remis sicher gehabt. Er spielte jedoch 67.Lf2?? und verlor die Partie leider. Völlig ausgeglichen verliefen die übrigen Partien wie zum Beispiel in der Partie Georg Meier-Vallejo Pons. OffizielleSeite

Drucken