• 1

Carlsen legt noch einen drauf

Magnus Carlsen hat auch in der letzten Runde noch einen Sieg errungen und seine Dominanz beim Gashimov Memorial auf zwei Punkte Vorsprung ausgebaut. Er gewann das Turnier mit überragenden 7 Punkten. Der Rest der Weltelite muss sich die Frage stellen warum man sich teils auf Varianten einläßt, die Carlsen monatelang für die WM vorbereitet hat und warum man so schlecht spielt gegen den Weltmeister. Heute sah man ein Paradebeispiel. Grischuk hatte einen Bauern mehr, Carlsen aber Stellungsvorteile mit einer Enginebewertung von + 0,40 für Carlsen. Statt 23...Sb8 zu spielen um sich zäh zu verteidigen, gab Grischuk mit 23...f5 völlig sinnlos den Bauern zurück und plötzlich sprang die Bewertung auf + 2,86 für Carlsen mit Gewinnstellung. Die übrigen Partien endeten mit Remis. Hinter dem Weltmeister platzierten sich Ding Liren und Sergey Karjakin, die beide auf 5 Punkte kamen. Radjabov remisierte alle Partien und Anish Giri ziert den letzten Platz mit 3 Punkten kurz vor Mamedyarov (3,5), der seine schlechte Form erneut bestätigte. chess24

Drucken