Osmanodja schlägt Kiril Georgiev

Verfasst von m.m. am .

In Runde 1 der Europameisterschaft gab es bereits einige Sensationen. So schlug Filiz Osmanodja den renommierten und einstigen Weltklasse-Großmeister Kiril Georgiev, früher Bulgarien - jetzt Mazedonien. Auch Eloriese Rauf Mamedov kassierte gleich eine Niederlage gegen den Litauer IM Paulius Pultinevenicius. Desweiteren verlor auch Pavel Eljanov mit Weiß gegen GM Goran Todorevic aus Serbien, der nur noch eine Elozahl von 2429 hat. Die deutschen Großmeister setzten sich fast alle durch. Nur Matthias Blübaum und Daniel Fridman mussten jeweils ein Remis hinnehmen. An Brett zwei und drei passierte das allerdings auch Evgeny Tomashevsky und Daniil Dubov. Turnierfavorit Vladislav Artemiev gewann mit den schwarzen Steinen. OffizielleSeite

Drucken