Carlsen verdienter Sieger in Wijk aan Zee

Verfasst von m.m. am .

Nach einem Start von vier Remis ins Turnier hat Magnus Carlsen Tritt gefasst und in den nächsten 9 Runden überaus überzeugende 7 Punkte geholt. Heute hätte es vermutlich ein halber mehr sein können wenn er das Remisangebot von Anish Giri abgelehnt hätte. Risikolos hätte er in einem Sweshnikov-Sizilianer, in dem sich der Holländer zu einem fragwürdigen Qualitätsopfer hinreißen ließ, auf Gewinn spielen können, doch er wollte sich nicht mehr abmühen und gleich seinen siebenten Turniersieg in diesem traditionsreichen Superturnier feiern. Giri sicherte sich damit den alleinigen zweiten Platz wie im vergangenen Jahr. Den dritten Platz belegte Ian Nepomniachtchi, der den besten Start ins Turnier hingelegt hatte. Punktgleich mit ihm und ebenfalls mit 7,5 Punkten wurden Ding Liren und Viswanathan Anand. Vidit Santosh spielte ein starkes Turnier und hätte noch mehr Punkte machen können. Er holte 7 Punkte. Eine insgesamt sehr solide und gute Leistung boten auch Teimour Radjabov, Richard Rapport und Sam Shankland, die allesamt 6,5 Punkte machten. Shankland schlug etwas glücklich Vladimir Kramnik in der letzten Runde und Richard Rapport hatte keine Mühe den heute völlig indisponierten Jorden van Foreest nach nur 21 Zügen zu schlagen. Ein Schatten seiner selbst war insgesamt Vladimir Kramnik, der nun einfach zu unsolide spielt und gemeinsam mit van Foreest Letzter wurde. Eine herbe Enttäuschung war Shakhriyar Mamedyarov, der nur 5 Punkten in den 13 Runden holte. OffizielleSeite

Drucken