Mamedyarovs Absturz - Shanklands Aufgabe

Verfasst von m.m. am .

 

In den vergangenen zwei bis drei Jahren hatte Shakhriyar Mamedyarov eine sehr stabile Leistung auf sehr hohem Niveau gezeigt und war nun lange Zeit die Nummer drei der Welt. Nun in Wijk aan Zee erlebt er eine bittere Schwächephase, die ihm bereits mehr als 23 Elopunkte gekostet hat. Auch heute wurde er nach unsolider Mittelspielbehandlung klassisch ausgekontert von Vidit, der stark den ganzen Punkt eintütete. Nur noch Kramnik liegt hinter Mamedyarov, der auch nach seinem verdienten Sieg über Jorden van Foreest Letzter bleibt. Ein unfassbares und denkwürdiges Ende nahm die Partie Anish Giri gegen Sam Shankland. Der US-Amerikaner gab eine Remisstellung auf, weil er nicht sah, dass sein König allein die Partie remis halten kann aufgrund der Bauernkonstellation am Damenflügel. Der glückliche Giri schließt damit zu Carlsen auf, der seinerseits ein sicheres Schwarz-Remis gegen Radjabov spielte. Eine starke Partie zeigte Ian Nepomniachtchi gegen den insgesamt etwas enttäuschenden Vladimir Fedoseev. Der Russe ist damit Verfolger der beiden Tabellenführer. OffizielleSeite

Drucken