Anand Sieger im Weltmeister-Duell

Verfasst von m.m. am .

Viswanathan hat in einer interessanten Schlacht gegen Vladimir Kramnik die Oberhand behalten. Kramnik spielt seit mindestens einem Jahr viel riskanteres und unternehmungslustigeres Schach als zu seinen besten Zeiten. Nach eigenen Aussagen in Interviews macht ihm diese Art zu spielen mehr Spaß. Allerdings geht das nunmal gegen so abgebrühte Champions wie Anand schief. Das Resultat - Kramnik ist am Tabellenende des Top-Turniers mit nur 2 Punkten aus den 7 Runden. Anand steigt mit diesem Erfolg ins Führungsquartett auf. Eine tolle Angriffspartie mit Figurenopfer und damit seinen ersten Sieg schaffte Teimour Radjabov gegen Vidit Santosh Gujrathi. Etwas abseits der Theorie ging Sam Shankland zu Werke und handelte sich eine nichtgute Stellung damit ein. Doch Jorden van Foreest war zu wenig konsequent und nutzte die Gelegenheiten nicht. Ein unbedachter Königszug von ihm im 29.Zug brachte den US-Amerikaner auf die Siegerstraße. Auch für ihn war es der erste Partiegewinn in diesem Turnier. Weltmeister Carlsen hatte es mit Vladimir Fedoseev zu tun und wählte den Gründfeld-Inder. Fedoseev brachte ein frühes h4 und Carlsen hatte etwas Probleme damit. Er gab einen Bauern und kämpfte fortan ums Überleben. Das interessante Turmendspiel war gerade noch Remis für Carlsen. Fedoseev wartet weiterhin auf seinen ersten Sieg. Sehr gute Gelegenheiten seinen schon schönen Vorteil auszubauen versäumte Shakhriyar Mamedyarov gegen Richard Rapport - Remis. Giri und Ding spielten ebenfalls Remis in einer ausgeglichenen Partie wie auch Nepomniachtchi gegen Duda. OffizielleSeite

Drucken