Siege für Ding und Carlsen

Verfasst von m.m. am .

Magnus Carlsen hat seinen ersten Sieg beim diesjährigen Turnier in Wijk aan Zee errungen. Allerdings mit tatkräftiger Mithilfe seines jungen holländischen Konkurrenten, der sich auf die Sweshnikov-Variante des Weltmeisters einließ, auf die Carlsen natürlich bestens aufgrund des WM-Kampfes vorbereitet war. Carlsen bot ein Bauernopfer auf h5 an mit Kompensation für ihn. Es bleibt das Geheimnis des jungen Holländers warum er dieses nicht annahm und stattdessen einen schwachen Zug wählte wonach Carlsen die Initiative übernehmen konnte. Auch Sam Shankland erwischte nicht seinen besten Tag. Ding Liren kam in einem Spanier besser aus der Eröffnung und spielte danach bärenstark und ließ dem Amerikaner keine Chance mehr. Einen deutlichen Vorteil aus der Eröffnung heraus erspielte sich Teimour Radjabov gegen den polnischen GM Duda, doch Radjabov begnügte sich in der immer noch vorteilhaften Schlussstellung überraschenderweise mit Remis. Offensichtlich erlag er einer Fehleinschätzung der Stellung. Auch Viswanathan Anand hätte wohl mehr probieren können in seiner Schwarzpartie gegen Anish Giri, doch auch er begnügte sich schon nach 22 Zügen trotz wesentlich bequemerer Stellung mit Remis. Die übrigen Partien verliefen völlig ausgeglichen. Nepomniachtchi und Ding Liren führen mit 3,5 Punkten. OffizielleSeite

Drucken