Dubov und Ju Wenjun Rapid-Weltmeister

Verfasst von m.m. am .

Mit Daniil Dubov gab es in Sankt Petersburg einen Überraschungsweltmeister im Rapidschach. Der 22-jährige Russe gewann durchaus verdient und sammelte als Einziger in den 15 Runden 11 Punkte und blieb ungeschlagen. Er kassierte für diesen großen Erfolg 60 000 Dollar. Den zweiten Platz belegte Shakhriyar Mamedyarov vor Hikaru Nakamura. Platz 4 und 5 gingen an Vladislav Artemiev und Magnus Carlsen - alle mit 10,5 Punkten. Großartig der 6. Platz des jungen Iraners Alireza Firouzja mit 10 Punkten. Titelverteidiger war Viswanathan Anand, der diesmal mit Platz 23 vorlieb nehmen musste bei 9,5 Punkten. Diese Punktezahl und Platz 25 erreichte der beste Deutsche Daniel Fridman. Falko Bindrich erreichte 7,5 Punkte. Wie enorm stark das Turnier besetzt war mit den vielen russischen Teilnehmern zeigt die Tatsache, dass ein Alexander Morozevich nach 8 Runden und 3,5 Punkten ausgestiegen ist. Bei den Damen dominierte von Beginn an Turnierschach-Weltmeisterin Ju Wenjun, die in der Tat gar nichts anbrennen ließ und mit überragenden 10 Punkten aus 12 Partien einen Start-Ziel-Sieg feierte. Zweite wurde sensationell die Iranerin Sarasadat Khademalsharieh mit 9 Punkten. Punktgleich mit ihr erreichte Aleksandra Goryachkina den dritten Platz. Beste Deutsche wurde dann doch noch Elisabeth Pähtz, die noch auf 7,5 Punkte und Platz 24 kam. Marta Michna machte 6,5 Punkte und Rang 50. OffizielleSeite

Drucken