Aggressiver Versuch

Verfasst von m.m. am .

Wie oft bei einem Turnier mit vielen Remis kommt die Diskussion auf, ob im Schach der Remistod eintritt. Wenn man sich die vielen tollen Turnierpartien der letzten Jahren in der Weltspitze ansieht, ist das mitnichten so. Tatsache ist jedoch, dass die Akteure eines WM-Finals normalerweise mit angezogener Handbremse spielen um ja nicht einen Verlust zu riskieren. Fabiano Caruana muss sich wohl nach einem Plan B mit Weiß umsehen, denn auch der heutige aggressive Versuch die Rossolimo-Variante im Sizilianer mit dem Gurgenidze-Zug 6.b4 zu beleben um für einen Vorteil zu kämpfen prallte an Carlsen ab. Der Weltmeister verfügt wohl über das beste Stellungsgefühl aller Großmeister und hat in diesen stets positionellen Abspielen normalerweise keine Probleme. Heute war es eine spannende Partie, in der sich aber beide Spieler keinen Fehler erlaubten und es kam zum fünften Remis in Folge.  OffizielleSeite

Drucken