Carlsen mit viel Glück - Alkaloid geschlagen

Verfasst von m.m. am .

Magnus Carlsen hatte heute die Schachgöttin auf seiner Seite um in meinem Schottischen Vierspringerspiel gegen den immer stärker werdenden Ding Liren zu entkommen. Er stand auf Verlust, doch Ding versäumte den finalen Knockout, was auf das Mannschaftsergebnis fatale Auswirkungen für sein Team Alkaloid hatte. Es setzte eine sehr überraschende Niederlage gegen das norwegische Team Valerenga mit 2,5:3,5, das nun mit einem Zähler Vorsprung führt. Nils Grandelius war der Matchwinner, denn er schlug Dmitry Andreikin. Im anderen Spitzenduell zwischen Novy Bor und Padova gab es ein 3:3. Die DJK Aachen kassierte eine sehr überraschende 2:4-Niederlage gegen die ziemlich deutlich schwächer eingestuften Belgier aus Eynatten. Solingen spielte 3:3 gegen die Schachgesellschaft Zürich und Bremen siegte gegen Reval-Sport mit einem klaren 4,5:1,5. Die Schachfreunde Berlin gewannen gegen Wirtzfeld auf Belgien mit einem 4:2.  OffizielleSeite

Drucken