Svidlers Horror-Wochenende

Verfasst von m.m. am .

Für den Spitzenspieler des Petersburger Teams, Weltklassespieler Peter Svidler war es ein rabenschwarzes Wochenende in Chalkidiki. Während seine Teamkollegen insgesamt nur drei Remis zuließen, verlor Svidler seine beiden Partien gegen Aleksandar Indjic und Romain Edouard. An Tisch 1 gab es heute ein sehr spannendes Duell zwischen Carlsens Team und einem der Favoriten Novy Bor. Das norwegische Team hielt stand und erreichte ein beachtliches 3:3. David Howell schlug Harikrishna Pentala und Nils Grandelius bezwang David Navara. Carlsen spielte mit Schwarz remis gegen Wojtaszek. Werder Bremen kassierte gegen den Topfavoriten Alkaloid eine erwartbare 1:5-Niederlage. Immerhin erreichten Jan Werle gegen Din Liren und Vlastimil Babula gegen Yu Yangyi jeweils ein Remis an den beiden ersten Brettern. Mit einem glatten 6:0 fegte hingegen Odlar Yurdu aus Aserbaidschan mit Arkadij Naiditsch das gewiss nicht schwache Team vom Reykjavik Chess Club von den Brettern. Aufwärts Aachen siegte klar mit 4,5:1,5 gegen Gambit Asseco während sich Solingen beim 3:3 gegen die weitaus schwächer aufgestellten Männer von SK Reval-Sport (Estland) arg blamierten. OffizielleSeite

Drucken