Große Überraschungen: Nakamura und Nepo ausgeschieden

Verfasst von m.m. am .

Der letzte Tag des Opera Euro Rapid Online Turniers hielt eine Überraschungen parat. Die großen Mitfavoriten des Turniers Ian Nepomniachtchi und Hikaru Nakamura, beides Schnellschachspezialisten sind in diesem harten Turnier in der Vorrunde gescheitert. Geradezu tragisch für Nakamura endete dieser für ihn katastrophale Tag, denn er stand in der Schlussrunde klar auf Gewinn gegen Shankland und verlor gar nocht. Ein Remis hätte fürs Weiterkommen genügt. Nepomniachtchi verlor in der Schlussrunde gegen Dominguez. Sieger des Turniers wurde Magnus Carlsen vor dem punktgleichen Anish Giri mit je 9,5 Punkten aus 15 Runden. Wesley So wurde Dritter mit ebenfalls starken 9 Punkten. Aronian und Vachier-Lagrave folgen auf den Plätzen 4 und 5 mit jeweils 8,5 Punkten. Qualifiziert sind auch Duda und Radjabov (als Einziger ungeschlagen mit 1 Sieg und 14 Remis) mit je 8 Punkten und Daniil Dubov mit 7,5 Punkten. Die deutsche Nummer Eins Matthias Blübaum spielte phasenweise sehr gut und holte 5,5 Punkte. Er schlug Aronian und Nepomniachtchi jeweils mit den schwarzen Steinen. Er hat gezeigt, dass er auch Giganten und Stars der Schachszene schlagen kann. Blübaum wurde Fünfzehnter vor Liren Ding, der weit unter seinen Möglichkeiten spielte, aber immerhin Magnus Carlsen schlagen konnte. Ding sagte vor kurzem in einem Interview, dass sein Fokus stets auf Turnierschach liegt und nicht im Bereich des Online-Schachs. Offizielle Seite

Drucken