Tata Steel Chess: Remis im Spitzenduell

Verfasst von m.m. am .

Es war das mit Spannung erwartete Duell und wohl die letzte Chance von Weltmeister Magnus Carlsen im Kampf um den Turniersieg einzugreifen. In seiner Partie gegen Tabellenführer Anish Giri holte er überhaupt nichts heraus und es wurde ein relativ ereignisarmes Remis in einer Italienischen Partie. Seinen ersten Sieg im Turnier schaffte der Norweger Aryan Tari mit einer tollen Leistung gegen Andrey Esipenko, der seinerseits die erste Niederlage kassierte. Stark auch dieses Jahr ist Jorden van Foreest in seinem Heimatturnier. Er schlug den Inder Harikrishna, der sich bei seinem Figurenopfer wohl verrechnet hatte. Fabiano Caruana kam gegen Alireza Firouzja im zweiten Spitzenspiel nicht über ein Remis hinaus, obwohl der auf Gewinn stand. Die Nummer Zwei der Welt verpasste verblüffenderweise die große Möglichkeit zum wohl entscheidenden Vorteil mit dem hervorragenden stillen Zug 31...Kh8. Die übrigen Partien endeten auch mit Remis. Alexander Donchenko spielte eine mutige, sehr taktische Partie gegen den Polen Duda. Beide waren Herr der Lage und trennten sich mit einem gerechten Remis. Es führt zwei Runden vor Schluss Anish Giri mit 7,5 Punkten vor Caruana, Firouza und van Foreest mit je 7 Punkten. chess24

Drucken