Entscheidungsfreudiger Tag in Wijk aan Zee

Verfasst von m.m. am .

Die seit der Filmserie Damengambit (mit der immens talentierten Schauspielerin Anya Talyor Joy) gewachsene Schachgemeinde erlebte heute einen erfreulich unternehmenslustigen Tag mit vielen Entscheidungen am Brett. Vor allem die niederländischen Fans kamen heute auf ihre Kosten, denn die Lokalmatadoren Anish Giri und Jorden van Foreest kamen zu Siegen. Letzterer überraschte den Norweger Tari mit einer selten gespielten Variante im Spanier und gewann klar. Anish Giri schlug  Nils Grandelius nach einem groben Bock des Schweden in einem Najdorf Sizilianer. Eine weitere Pleite in der Bauernraub-Variante erlebte Maxime Vachier-Lagrave gegen Fabiano Caruana. Der US-Amerikaner siegte ganz offensichtlich mit einer vorbereiteten Variante. Der Franzose sollte seine Eröffnungswahl überdenken oder sich besser vorbereiten. Alireza Firouza ist der vierte dieser Sieger, die auch an der Tabellenspitze  mit je 4,5 Punkten stehen. Das iranische Supertalent zeigte eine vor allem in Sachen Technik  bärenstarke und erstaunlich präzise Leistung und schlug Jan-Krzysztof Duda. Eine interessante Schlacht lieferten sich Radoslaw Wojtaszek und Andrey Esipenko. Der junge Russe siegte und ist nach wie vor ungeschlagen. Weltmeister Carlsen kam gegen Harikrishna nicht über ein Remis hinaus und liegt nun bei 4 Punkten wie auch der Inder. Alexander Donchenko hatte ein paar kritische Momente zu überstehen in denen sein Konkurrent David Anton Guijarro besser hätte fortsetzen können, aber letztlich wurde es ein sicheres Remis. Morgen spielt Donchenko gegen den in der Setzliste hinter ihm rangierenden Norweger Aryan Tari und kann vielleicht seinen ersten Sieg einheimsen. Es wäre ihm zu gönnen. chess24

Drucken