Airthings Masters: Vorteil Radjabov

Verfasst von m.m. am .

Teimour Radjabov spielt groß auf beim Finale des Airthings Masters und das vor allem positionell. Das erste Mini-Duell gegen Levon gewann er mit 2,5:1,5. Er zeigt sich flexibel und spielte sowohl Sizilianisch als auch die Berliner Mauer im Spanier. In so einer großen Form wäre Radjabov durchaus ein Favorit im Kandidatenfinale gewesen, auf das er wegen der Corona-Pandemie verzichtet hatte. Im Spiel um Platz drei schenkten sich Vachier-Lagrave und Dubov nichts. Nach vier entschiedenen Partien steht es 2:2. chess24

Drucken